Das könnte Sie auch interessieren:

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

POL-PDLD: E-Bike unterschätzt

Edenkoben (ots) - Eine Touristengruppe machte am Samstagmorgen gegen 11 Uhr mit geliehenen E-Bikes eine Radtour ...

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

18.06.2018 – 11:21

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Gefährliche Körperverletzung und Widerstand - Aggressive Pöbeleien in Kaffee- und Donut-Laden

Bundespolizeidirektion München: Gefährliche Körperverletzung und Widerstand - Aggressive Pöbeleien in Kaffee- und Donut-Laden
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Ein 44-Jähriger, der am Samstagabend (16. Juni) in einem Kaffee- und Donut-Laden im Ostbahnhof zunächst Reisende anpöbelte, dann vor den eintreffenden Bundespolizisten flüchtete und sich diesen in Angriffshaltung präsentierte, versuchte die Beamten bei der Mitnahme zu beißen; zudem beleidigte und bedrohte er die Bundespolizisten.

Ein 44-Jähriger Deutscher befand sich gegen 21:45 Uhr in einem Kaffee- und Donut-Laden im Münchner Ostbahnhof. Dort verhielt er sich aggressiv und pöbelte Kunden und Personal an. Als alarmierte Beamte der Bundespolizei eintrafen, flüchtete der 44-Jährige aus Pullach aus dem Bahngebäude. Erst nach mehrmaligen Aufforderungen stehen zu bleiben, drehte er sich um und begann Faust- und Fußschläge in Richtung der noch entfernten Beamten auszuführen. Bei der gefesselten und getragenen Verbringung zur Dienststelle kam es durch den Pullacher neben Widerstandshandlungen auch zu Beißversuchen gegen Beamte. Zudem beleidigte (Affen, Wichser, Hühnerficker) und bedrohte (Ich mach' euch kalt! - Ich mach' euch fertig!) er die Bundespolizisten.

Bei der Durchsuchung des 44-Jährigen wurde Fixerbesteck aufgefunden. Aufgrund des geistigen und körperlichen Zustandes, sowie frischer Einstichstellen am rechten Unterarm wurde er - unter Polizeibegleitung - in ein Münchner Krankenhaus verbracht. Keiner der eingesetzten Polizeibeamten wurde bei dem Einsatz verletzt. Jetzt ermittelt die Bundespolizei gegen den Pullacher wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung und Bedrohung.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung