Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

POL-WAF: Warendorf-Freckenhorst. Fahndung mit Phantombild nach Übergriff auf junge Radfahrerin Ergänzung zur Pressemitteilung vom 12..1.2019, 10:46 Uhr

Warendorf (ots) - Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach einem jungen Mann, der im Verdacht steht ...

POL-BO: Bochum / Peter Dieter K. nun schon seit vier Tagen verschwunden! - So sehen seine Sandalen aus

Bochum (ots) - Immer noch sucht die Bochumer Polizei nach dem 77-jährigen Peter Dieter K. aus dem Bochumer ...

17.04.2018 – 14:33

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Franzosen mit Softair-Waffen auf der A8
Bundespolizei stellt verbotene Gegenstände fest

  • Bild-Infos
  • Download

Schwarzbach (ots)

Am Sonntag (15. April) haben Bundespolizisten bei Grenzkontrollen auf der A8 vier Franzosen überprüft. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs haben die Beamten mehrere Softair-Waffen und diverses Zubehör sichergestellt. Die vier Männer werden wegen unerlaubten Besitzes und Verbringens von Waffen beanzeigt.

Am Sonntagnachmittag hat die Bundespolizei Freilassing an der Kontrollstelle Schwarzbach auf der A8 ein Fahrzeug mit französischer Zulassung angehalten. Die Insassen, vier Franzosen im Alter zwischen 30 und 34 Jahren, wiesen sich bei der Überprüfung ordnungsgemäß aus. Die Beamten nahmen das Auto dennoch etwas genauer unter die Lupe. Im Kofferraum fanden die Bundespolizisten dann mehrere Waffen auf. Bei den Gegenständen handelte es sich um täuschend echt aussehende Softair-Waffen. Bei einer ersten Befragung gaben die französischen Staatsangehörigen an, dass sie über das Wochenende an einem Kriegsspiel in der Tschechischen Republik teilgenommen haben, bei dem ihre mitgeführten Waffen zum Einsatz kamen. Die erforderlichen Prüfzeichen fehlten auf den Softair-Waffen. Zur weiteren Klärung des Sachverhalts folgten die Franzosen den Beamten zur Bundespolizeiinspektion nach Freilassing. Gegen sie besteht der Verdacht eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Die Bundespolizei hat die Waffen der vier Franzosen sichergestellt. Sie durften nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihre Heimreise nach Frankreich fortsetzen. Gegen sie hat die Bundespolizei Freilassing ein Strafverfahren wegen unerlaubten Besitzes und Verbringens von Waffen und verbotenen Gegenständen eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Martin Zartner
Bundespolizeiinspektion Freilassing| Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Westendstraße 9 | 83395 Freilassing

Telefon: 08654 7706 - 105 | Fax: -199
E-Mail: martin.zartner@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.freilassing.controlling-OeA@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de


Die Bundespolizei untersteht mit ihren rund 40.000 Mitarbeiterinnen
und
Mitarbeitern dem Bundesministerium des Innern. Ihre polizeilichen
Aufgaben
umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen Schutz des
Bundesgebietes und
die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität, die
Gefahrenabwehr
im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der
Bahnreisenden,
Luftsicherheitsaufgaben zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit
des
zivilen Luftverkehrs sowie den Schutz von Bundesorganen. Weitere
Informationen
erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter
Kontaktadresse.
 

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung