Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Würgen und Schlagen folgt ein Fußtritt - Niederbayer attackiert Afrikaner körperlich

München (ots) - Ein 32-jähriger Deutscher, der am frühen Freitagmorgen (16. März) einen 26-jährigen Eritreer im Münchner Hauptbahnhof würgte, schlug und trat, wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

Zwei Deutsche, 32 und 26 Jahre alt, hielten sich gegen 03:30 Uhr, Alkohol konsumierend, am Münchner Hauptbahnhof auf. Auf ihrem Weg zum S-Bahn-Mittelbahnsteig gesellte sich ein 26-Jähriger aus Eritrea dazu. Hier saßen der 32-Jährige aus Niederbayern und der Afrikaner zunächst auf einer Sitzbank. Dann gerieten die beiden, nach Zeugenaussagen, nach denen der Niederbayer den Afrikaner beleidigt haben soll, in verbalen Streit. Später ausgewertete Bilder der Videoaufzeichnung zeigen, wie der 32-Jährige aus dem niederbayerischen Wallersdorf aufsteht, den 26-Jährigen Eritreer am Hals erfasst und mehrere Sekunden lang würgt. Im weiteren Verlauf schlägt er dem Afrikaner erst mit dem Ellenbogen an den Kopf, dann würgt er ihn und tritt ihm abschließend mit dem Bein ins Gesicht.

Nach Eintreffen alarmierter Bundespolizisten wurde der Wallersdorfer, bei dem eine Atemalkoholkonzentration von 2,05 Promille festgestellt wurde, vorläufig festgenommen und alle Beteiligten zur Dienststelle verbracht. Der Eritreer, Atemalkoholgehalt 2,5 Promille, wurde u.a. wegen einer stark blutenden Nase durch den Rettungsdienst zur Untersuchung in eine Münchner Klinik verbracht. Dort wurde er aber nicht stationär aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft München I ordnete bei dem 32-Jährigen, der zudem ein Hausverbot für den Hauptbahnhof hatte, eine Blutentnahme und richterliche Haftvorführung an. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Hausfriedensbruch ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: