Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Verbotenen Schlagring sichergestellt
Bundespolizei stoppt bei Grenzkontrollen Mazedonier

Originalbild Bundespolizei - sichergestellter Schlagring
Originalbild Bundespolizei - sichergestellter Schlagring

Schwarzbach (ots) - Am Dienstag (13. März) haben Bundespolizisten bei einem 19-jährigen Mazedonier einen verbotenen Schlagring sichergestellt. Auf den Mann wartet nun ein Strafverfahren.

Die Freilassinger Bundespolizei hat bei Grenzkontrollen einen Wagen mit österreichischer Zulassung überprüft. Der mazedonische Fahrer konnte sich dabei ordnungsgemäß ausweisen. Als die Bundespolizisten das Auto etwas genauer betrachteten, stellten sie im Handschuhfach des Fahrzeugs einen Schlagring fest. Dieser ist in Deutschland verboten. Der 19-jährige Mazedonier gab sofort an, dass ihm der verbotene Gegenstand gehört.

Die Beamten stellten den Schlagring sicher. Der in Österreich lebende mazedonische Staatsangehörige konnte nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 250 Euro seine Reise fortsetzen. Die Bundespolizei Freilassing hat den Mann wegen unerlaubten Besitzes und Einführens eines verbotenen Gegenstandes nach Deutschland beanzeigt.

Rückfragen bitte an:

Martin Zartner
Bundespolizeiinspektion Freilassing| Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Westendstraße 9 | 83395 Freilassing

Telefon: 08654 7706 - 105 | Fax: -199
E-Mail: martin.zartner@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.freilassing.controlling-OeA@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de


Die Bundespolizei untersteht mit ihren rund 40.000 Mitarbeiterinnen
und
Mitarbeitern dem Bundesministerium des Innern. Ihre polizeilichen
Aufgaben
umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen Schutz des
Bundesgebietes und
die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität, die
Gefahrenabwehr
im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der
Bahnreisenden,
Luftsicherheitsaufgaben zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit
des
zivilen Luftverkehrs sowie den Schutz von Bundesorganen. Weitere
Informationen
erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter
Kontaktadresse.
 

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: