Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

19.02.2018 – 14:35

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei stoppt gesuchten Drogenkurier / Fremde Dokumente, Drogen und zwei Haftbefehle

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei stoppt gesuchten Drogenkurier /
Fremde Dokumente, Drogen und zwei Haftbefehle
  • Bild-Infos
  • Download

Lindau (ots)

Am Samstagvormittag (17. Februar) haben Bundespolizisten einen 24-Jährigen in einem Fernreisebus festgenommen. Der Gambier hatte versucht, ein Kilogramm Marihuana nach Deutschland zu schmuggeln. Zudem lagen gegen den Mann, der mit einem fremden Reisepass unterwegs war, zwei Haftbefehle vor.

Bundespolizisten kontrollierten auf der BAB 96 die Insassen eines Fernreisebusses nach der Einreise aus Österreich. Bei einem Afrikaner zweifelten die Beamten, ob die Person vor ihnen mit der Person auf dem Bild der Reisedokumente identisch ist. Der Verdacht, dass der Gambier nicht der rechtmäßige Inhaber der Dokumente sein konnte, wurde durch die Überprüfung seiner Fingerabdrücke bestätigt.

Die Beamten stellten sodann auch fest, dass der Mann unter seinen rechtmäßigen Personalien von der Staatsanwaltschaft Halle (Saale) mit Haftbefehl gesucht wurde. Wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes war er bereits zu einer Geldstrafe in Höhe von 283,50 Euro oder ersatzweise 21 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Ein zweiter Haftbefehl lag seitens der Ausländerbehörde Saalekreis zum Zwecke der Abschiebung vor.

Die Bundespolizisten forderten den Afrikaner daraufhin auf, sein Gepäck an sich zu nehmen und den Bus zu verlassen. Der junge Mann gab an, nur mit Handgepäck zu reisen. Dieses bestand aus einem fast leeren Rucksack. Der serviceorientierte Busfahrer erinnerte sich jedoch noch an den Rucksack des Gambiers im Gepäckraum des Busses. In diesem fanden die Bundespolizisten überraschenderweise ein in Folie gewickeltes Päckchen mit über einem Kilogramm Marihuana.

Die Bundespolizisten übergaben den Verdächtigen samt Drogen zuständigkeitshalber an den Zoll. Die Zollbeamten erwirkten am Folgetag bei der Richtervorführung einen weiteren Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Schmuggler und lieferten ihn daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Rückfragen bitte an:

Sabine Dittmann
Bundespolizeiinspektion Kempten
Eicher Straße 3 | 87435 Kempten
Pressestelle
Telefon: 0831 / 540 798-1010
E-Mail: bpoli.kempten.oea.controlling@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Kempten ist als ehemaliges Revier aus der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim hervorgegangen.
Ab dem 1. November 2017 ist sie mit den Bundespolizeirevieren
Weilheim und Lindau örtlich für die Landkreise Landsberg am Lech,
Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim- Schongau, sowie die
kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen zuständig.
Die polizeilichen Aufgaben umfassen insbesondere die
Binnengrenzfahndung an der Schengen-Binnengrenze zu Österreich, die
Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität sowie die
Gefahrenabwehr im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die
Sicherheit der Bahnreisenden.
Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung