Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Mit Schreckschusswaffe unterwegs
Bundespolizei stoppt Österreicher

Originalbild Bundespolizei Freilassing - sichergestellte Gegenstände
Originalbild Bundespolizei Freilassing - sichergestellte Gegenstände

Freilassing (ots) - Am Samstag (10. Februar) stellte die Bundespolizei am Grenzübergang Walserberg bei einem 20-jährigen Österreicher eine Schreckschusswaffe mit Munition sicher. Die erforderlichen Papiere für die Waffe konnte der Mann nicht vorweisen. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Bei der Kontrolle des Pkw mit österreichischer Zulassung fanden die Bundespolizisten bei dem Fahrer eine Schreckschusswaffe samt Munition und Magazin auf. Der Österreicher hatte die Waffe griffbereit unter seinem Fahrersitz verstaut. Den dafür notwendigen Waffenschein konnte er den Beamten nicht aushändigen, da er diesen nicht besitzt. Außerdem fanden die Bundespolizisten noch ein Einhandmesser. Der 20-Jährige musste den Beamten zur Bundespolizeiinspektion nach Freilassing folgen.

Die Freilassinger Bundespolizei stellte die Schreckschusswaffe, die Munition sowie das Magazin sicher. Der Österreicher musste zudem noch eine Sicherheit in Höhe von 250 Euro hinterlegen. Das Messer durfte er nach einer Bußgeldzahlung von 50 Euro behalten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der junge Mann seine Reise ohne die Schreckschusswaffe fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Martin Zartner
Bundespolizeiinspektion Freilassing| Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Westendstraße 9 | 83395 Freilassing

Telefon: 08654 7706 - 105 | Fax: -199
E-Mail: martin.zartner@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.freilassing.controlling-OeA@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de


Die Bundespolizei untersteht mit ihren rund 40.000 Mitarbeiterinnen
und
Mitarbeitern dem Bundesministerium des Innern. Ihre polizeilichen
Aufgaben
umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen Schutz des
Bundesgebietes und
die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität, die
Gefahrenabwehr
im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der
Bahnreisenden,
Luftsicherheitsaufgaben zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit
des
zivilen Luftverkehrs sowie den Schutz von Bundesorganen. Weitere
Informationen
erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter
Kontaktadresse.
 

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: