Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

POL-NE: Mehrere Einbrüche am vergangenen Wochenende im Rhein-Kreis Neuss

Neuss, Grevenbroich (ots) - Am Freitag (08.03.), zwischen 17:40 Uhr und 19:50 Uhr, hebelten Unbekannte ein ...

29.12.2017 – 13:54

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Intensive Nachforschungen zahlen sich aus
Pärchen reiste zum Einbrechen nach Österreich

Bundespolizeidirektion München: Intensive Nachforschungen zahlen sich aus / 
Pärchen reiste zum Einbrechen nach Österreich
  • Bild-Infos
  • Download

Füssen/ Imst (ots)

Bundespolizisten hatten Freitagnacht (22. Dezember) ein ungarisches Pärchen kontrolliert. Sie führten eine größere Menge Bargeld, diverse Werkzeuge und eine Clownsmaske im Fahrzeug mit. Durch die Nachforschungen der Bundespolizei konnten wenige Stunden später die österreichischen Polizisten bei einer Anzeigeaufnahme eine Verbindung herstellen. Der Tatverdächtige stellte sich am nächsten Tag selbst.

Bundespolizisten fanden vergangene Woche in der Nacht von Donnerstag auf Freitag bei der Überprüfung eines BMW mit ungarischer Zulassung im Handschuhfach knapp über 400.- Euro Kleingeld, beim Fahrer Geldbündel in Höhe von rund 1.800.- Euro und bei der Beifahrerin Scheine im Wert von über 2.900.- Euro. Insgesamt über 5.100.- Euro. Die Beamten stellten zudem eine Clownsmaske und diverse Werkzeuge präventiv sicher, die sie im Kofferraum gefunden hatten.

Da die sichergestellten Gegenstände auch für Einbrüche benutzt worden sein könnten, recherchierten die Bundespolizisten, ob vor kurzem im deutschen und österreichischen Grenzgebiet Einbrüche verübt worden waren. Nachdem die Recherche ergebnislos blieb, wurde dem ungarischen Pärchen die Weiterreise -ohne das Werkzeug- gestattet.

Als wenige Stunden später bei der Polizei in Imst ein Einbruch in einem Chinarestaurant, bei dem ein Tresor mit rund 5000.- Euro entwendet wurde, zur Anzeige gebracht wurde, erinnerten sich die österreichischen Polizisten an die Nachfrage der deutschen Kollegen. So hatten die Ermittlungen schnell einen vielsprechenden Ansatz.

Am 23. Dezember stellte sich der mutmaßliche Einbrecher bei der Polizeiinspektion Imst und gestand die Tat. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizei in Imst (Österreich).

Rückfragen bitte an:

Sabine Dittmann
Bundespolizeiinspektion Kempten
Eicher Straße 3 | 87435 Kempten
Pressestelle
Telefon: 0831 / 540 798-1010
E-Mail: bpoli.kempten.oea.controlling@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Kempten ist als ehemaliges Revier aus der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim hervorgegangen.
Ab dem 1. November 2017 ist sie mit den Bundespolizeirevieren
Weilheim und Lindau örtlich für die Landkreise Landsberg am Lech,
Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim- Schongau, sowie die
kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen zuständig.
Die polizeilichen Aufgaben umfassen insbesondere die
Binnengrenzfahndung an der Schengen-Binnengrenze zu Österreich, die
Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität sowie die
Gefahrenabwehr im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die
Sicherheit der Bahnreisenden.
Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung