Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Bochum/Wattenscheid / Dieser Mann überfiel eine knapp 100-jährige Seniorin!

Bochum (ots) - Wie bereits berichtet, kam es am 14. Februar 2019 (Donnerstag) in Wattenscheid zu einem feigen ...

FW-NE: Einsturzgefährdetes Haus

Kaarst (ots) - Gegen 22:15 Uhr bemerkten Bewohner eines Mehrfamilienhauses auf der Neusser Strasse ...

POL-KA: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Calw (ots) - (CW) Bad Wildbad - Zwei Beschuldigte in Untersuchungshaft Gegen zwei 66 und 48 Jahre alte ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

15.12.2017 – 09:58

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Fahrscheinkontrolle gerät außer Kontrolle: 23- und 42-Jährige attackieren DB-Mitarbeiter

Bundespolizeidirektion München: Fahrscheinkontrolle gerät außer Kontrolle: 23- und 42-Jährige attackieren DB-Mitarbeiter
  • Bild-Infos
  • Download

München / Neufahrn, Lkr. Freising (ots)

Anlässlich einer Fahrscheinkontrolle kam es am Donnerstagmittag (14. Dezember) am S-Bahnhaltepunkt Neufahrn zu einer körperlichen Auseinandersetzung zweier Frauen mit DB-Sicherheitspersonal.

DB-Sicherheitsmitarbeiter kontrollierten gegen 11:00 Uhr in einer S1 auf dem Weg nach München Fahrscheine. Kurz vor dem Halt in Neufahrn konnte eine 42-jährige Nigerianerin, die mit einer "Grünen Jugendkarte II" unterwegs war, nicht die dazugehörigen Dokumente vorlegen. Damit war die Gültigkeit des Tickets in Frage gestellt. Eine 23-jährige Begleiterin, ebenfalls aus Nigeria, verweigerte gegenüber dem Kontrolleur zudem die Herausgabe ihrer Personalien.

Nach dem Ausstieg am S-Bahnhaltepunkt Neufahrn äußerten beide Frauen gegenüber den Kontrolleuren ihren Unmut. Dabei wurden sie zunächst verbal laut, dann soll die Ältere einen der Kontrolleure als Rassisten beleidigt haben. Zudem soll die Frau versucht haben dem 27-Jährigen dessen mitgeführten Rucksack zu entwenden. Dabei kam es zu einem Gerangel. In dessen Folge soll die 42-Jährige den 27-Jährigen DB-Mitarbeiter mehrfach körperlich attackierte und u.a. auch getreten haben. Bei dem Gerangel wurde die Jacke des Kontrolleurs beschädigt. Verletzt wurde keiner der Beteiligten.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen Körperverletzung, Beleidigung, Betrug, Leistungserschleichung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung