Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

21.10.2017 – 12:22

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Ohne Fahrschein in die Haftanstalt - 58-Jähriger bei Schwarzfahrt aufgeflogen

Bundespolizeidirektion München: Ohne Fahrschein in die Haftanstalt - 58-Jähriger bei Schwarzfahrt aufgeflogen
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Am Freitagnachmittag (20. Oktober) wurden Beamte der Bundespolizei am Hauptbahnhof zu einem ICE gerufen, in dem zwei Personen ohne Fahrkarte von Nürnberg in die bayerische Landeshauptstadt gereist waren. Einer der beiden musste wenig später in die Haftanstalt.

Die Bundespolizei wurde gegen 16:30 Uhr am Münchner Hauptbahnhof zum ICE 625 (Nürnberg - München) gerufen. Es stellte sich heraus, dass eine 40-jährige Ungarin und ihr 58-jähriger Landsmann ohne Ticket das Transportangebot der Deutschen Bahn in Anspruch genommen hatten.

Bei der Personalienüberprüfung ergab ein Datenabgleich, dass der Ungar mit einem Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft München I gesucht worden war. Er war wegen Erschleichen von Leistungen vom Amtsgericht München zu einer Geldstrafe in Höhe von 745,- EUR verurteilt worden, die er bislang nicht beglichen hatte. Da er die Geldsumme nicht aufbringen konnte, wird er die Strafe in den kommenden, voraussichtlich 45 Tagen in staatlichem Gewahrsam verbringen müssen.

Da auch die 40-Jährige bereits wiederholt wegen Erschleichen von Leistungen aufgefallen war, zudem keinen recherchierbaren Wohnsitz im Bundesgebiet hat, wird sie nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I dem Haftrichter vorgeführt.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung