Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

18.10.2017 – 12:31

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Zusammen fast 4.000 Euro Justizschulden - Bundespolizei verhaftet zwei Kroaten

Bundespolizeidirektion München: Zusammen fast 4.000 Euro Justizschulden - Bundespolizei verhaftet zwei Kroaten
  • Bild-Infos
  • Download

A8 / Bad Reichenhall (ots)

Die Bundespolizei hat am Dienstag (17. Oktober) bei Grenzkontrollen auf der A8 unabhängig von einander zwei kroatische Staatsangehörige festgenommen. Insgesamt hatten die beiden Männer Justizschulden von fast 4.000 Euro. Einer von ihnen sitzt inzwischen im Gefängnis in Bad Reichenhall.

In den frühen Morgenstunden kontrollierten Bundespolizisten bei Schwarzbach die Insassen eines Reisebusses. Bei der Überprüfung der Personalien eines 46-Jährigen stießen die Beamten auf einen Haftbefehl der Stuttgarter Staatsanwaltschaft. Der Kroate hatte nach einer Verurteilung wegen Trunkenheit im Verkehr noch rund 2.000 Euro zu zahlen. Die geforderte Summe konnte der Festgenommene nicht aufbringen. Daher wird er ersatzweise 43 Tage hinter Gittern verbringen müssen.

Besser erging es dagegen seinem Landsmann, der am Nachmittag mit einem slowenischen Pkw in die Grenzkontrollstelle fuhr. Das Amtsgericht Heilbronn hatte wegen Trunkenheit im Verkehr eine Geldstrafe in Höhe von 1.800 Euro inklusive Kosten gegen den Mann verhängt. Ersatzweise sollte er 40 Tage Haft verbüßen. Vor Ort konnte der 29-Jährige das Geld zunächst nicht auftreiben. Schließlich zahlte ein Freund den vierstelligen Betrag bei der Bundespolizei in Stuttgart ein, so dass der Kroate seine Reise fortsetzen durfte.

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2200
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell