Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

28.08.2017 – 15:11

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl mit hoher Geldstrafe - Türke muss für längere Zeit hinter Gitter

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl mit hoher Geldstrafe - Türke muss für längere Zeit hinter Gitter
  • Bild-Infos
  • Download

Freilassing/Schwarzbach - (ots)

Die Bundespolizei hat am frühen Samstagmorgen (26. August) an der Kontrollstelle Schwarzbach einen türkischen Staatsangehörigen festgenommen. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl mit einer Geldstrafe im hohen vierstelligen Bereich vor. Er musste seine Reise am Grenzübergang auf der A8 abbrechen und den Beamten zum Revier folgen.

Bundespolizisten kontrollierten bei der Einreisekontrolle von Österreich nach Deutschland auf der Autobahn A8 einen Türken. Bei der Überprüfung seiner Personalien schlug der Polizeicomputer Alarm. Gegen den 39-Jährigen mit Wohnsitz in Frankreich lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Traunstein vor. Wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz war der Mann vom Amtsgericht Laufen zu einer erheblichen Geldstrafe in Höhe von 7.200 Euro verurteilt worden.

Der türkische Staatsangehörige konnte die geforderte Summe nicht bezahlen und wurde durch die Bundespolizei Freilassing in das Gefängnis in Bernau am Chiemsee eingeliefert. Er wird die nächsten 120 Tage hinter Gittern verbringen müssen.

Rückfragehinweis:

Martin Zartner
________________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2201 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: martin.zartner@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell