Das könnte Sie auch interessieren:

POL-CE: Celle - Dachstuhlbrand

Celle (ots) - Am Montagnachmittag rückten Polizei und Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand eines ...

FW-MG: Bewohner stellt Gasgeruch fest

Mönchengladbach- Uedding, 18.04.2019, 20:17 Uhr, Neuwerker Straße (ots) - Ein aufmerksamer Bewohner eines ...

POL-MI: Polizei fahndet mit Blitzerfoto nach mutmaßlichem Einbrechertrio

Minden (ots) - Mithilfe eines Fotos einer stationären Radaranlage hofft die Polizei Minden-Lübbecke, auf die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

09.08.2017 – 12:46

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Feststellungen bei Güterzugkontrollen reißen nicht ab - Zwölf Migranten unter Lkw-Aufliegern versteckt

Bundespolizeidirektion München: Feststellungen bei Güterzugkontrollen reißen nicht ab - Zwölf Migranten unter Lkw-Aufliegern versteckt
  • Bild-Infos
  • Download

Raubling / Rosenheim (ots)

Die Feststellungen der Bundespolizei bei Güterzugkontrollen reißen nicht ab. Am Mittwochmorgen (9. August) wurden in Raubling erneut Güterzüge kontrolliert. Dabei haben die Beamten auf einem Güterzug insgesamt zwölf Migranten entdeckt.

Die zwei Frauen, fünf Männer und fünf Jugendlichen hielten sich unter Lkw-Aufliegern des Zuges verborgen. Dort hatten sie sich offenbar schon in Italien versteckt. Laut eigenen Angaben stammen sie ursprünglich aus Nigeria, Somalia und von der Elfenbeinküste. Papiere für die Einreise nach Deutschland hatte keiner der Migranten im Alter von 16 bis 29 Jahren dabei. Die Afrikaner waren sich der Lebensgefahr, in die sie sich mit ihrer illegalen Fahrt begeben hatten, vermutlich nicht bewusst. Sie waren zum Teil unterkühlt. Bei drei Männern besteht zudem der Verdacht auf eine ansteckende Hautkrankheit. Alle Personen wurden für die anschließenden grenzpolizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle der Rosenheimer Bundespolizei gebracht.

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2200
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung