Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: 68.000 Euro Steuern hinterzogen - Bundespolizei beendet Flucht

Die Bundespolizei hat in einem Regionalzug von Kempten nach München einen Deutschen festgenommen. Er steht in Verdacht Steuern in Höhe von rund 68.000 Euro hinterzogen zu haben.

Kempten (ots) - Die Bundespolizei hat am Montag (31. Juli) in einem Regionalzug von Kempten nach München einen Deutschen festgenommen. Er steht in Verdacht mehrere Steuerstraftaten begangen zu haben. Ihn erwartet eine erhebliche Strafe.

Bundespolizisten überprüften auf Höhe Günzach die Personalien des 55-jährigen Reisenden. Mithilfe des Polizeicomputers stießen sie auf einen Haftbefehl des Amtsgerichts in Rottweil (Baden-Württemberg). Der deutsche Staatsangehörige soll zwischen 2011 und 2014 als selbständiger IT-Techniker gearbeitet haben. Durch diese Tätigkeit erzielte er steuerpflichtige Umsätze. Die Steuern in Höhe von rund 68.000 Euro hatte der Mann jedoch nie entrichtet. Stattdessen hatte er offenbar seine Wohnung verlassen und war untergetaucht.

Seine Flucht endete nun bei der Kontrolle der Bundespolizei. Auf richterliche Anordnung hin wurde der Festgenommene ins Kemptener Gefängnis gebracht. Er wird sich voraussichtlich schon bald wegen Steuerhinterziehung strafrechtlich verantworten müssen.

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2200
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: