Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-D: Versuchtes Sexualdelikt in Friedrichstadt - Polizei fahndet mit Phantombild nach dem Täter

Düsseldorf (ots) - Unsere Berichterstattung von Mittwoch, 22. Mai 2019 ...

POL-MI: Vier Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf B 239

Lübbecke (ots) - Am Donnerstagvormittag hat sich in Lübbecke ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

24.04.2017 – 10:52

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Zielbremsung: Litauer verdankt Triebfahrzeugführer sein Leben

Bundespolizeidirektion München: Zielbremsung: Litauer verdankt Triebfahrzeugführer sein Leben
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Ein am Samstagabend (22. April) im Gleis gehender, stark alkoholisierter 36-Jähriger hat der schnellen Reaktion eines Triebfahrzeugführers sein Leben zu verdanken. Dank Schnellbremsung kam die rund 50km/h schnell fahrende S-Bahn unmittelbar vor dem Mann zum Stehen.

Ein 36-jähriger Litauer marschierte gegen 23:15 Uhr vom Haltepunkt Hackerbrücke im Gleisbereich Richtung Donnersberger Brücke. Ein 55-jähriger Triebfahrzeugführer einer S2 erkannte kurz nach der Ausfahrt von der Hackerbrücke einen Personenschatten im Gleis und leitete bei einer Geschwindigkeit von ca. 50 km/h eine Schnellbremsung ein. Die S-Bahn kam ca. zwei Meter vor dem Litauer zum Stehen.

Der Mann wurde von einer alarmierten Streife der Deutsche Bahn Sicherheit aus dem Gleis zum Bahnsteig am Haltepunkt Donnersberger Brücke geführt. Eine ärztliche Nachschau vor Ort ergab, dass der Litauer, der in Aubing wohnt, keinerlei Verletzung aufwies. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,38 Promille. Gegen den 36-Jährigen wurden Ermittlungen wegen Gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr eingeleitet. Warum er sich Gleisbereich befand konnte nicht geklärt werden.

Durch den Vorfall kam es zu Behinderungen im Betriebsablauf der S-Bahn.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung