Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

03.04.2017 – 10:23

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Zwei sexuelle Belästigungen beanzeigt Hilfe durch Passanten und Deutsche Bahn Sicherheit

Bundespolizeidirektion München: Zwei sexuelle Belästigungen beanzeigt
Hilfe durch Passanten und Deutsche Bahn Sicherheit
  • Bild-Infos
  • Download

München / Neufahrn (ots)

Am Sonntag (2. April) kam es am Hauptbahnhof München sowie am S-Bahnhaltepunkt Neufahrn zu Belästigungen an zwei jungen Frauen durch einen Somalier und einen Äthiopier. Gegen 05:30 Uhr saß eine 17-jährige am Mittelbahnsteig des Münchner Hauptbahnhofes und wartete auf die S-Bahn. Ein ihr unbekannter 23-jähriger Somalier stellte sich hier direkt vor sie und redete mehrfach in ausländischer Sprache auf sie ein. Die Aufforderungen eines neben der Frau aus Baierbrunn sitzenden 61-jährigen Mannes, damit aufzuhören und wegzugehen, blieben erfolglos. Kurz darauf setzte sich der in Garching lebende Asylbewerber neben die junge Frau und fasste ihr mit der Hand an den Oberschenkel, woraufhin sie aufstand und wegging. Passanten riefen die Bundespolizei. Der "Grabscher" hatte einen Atemalkoholwert von 2,4 Promille. Am Abend gegen 21:20 Uhr trafen dann am S-Bahnhaltepunkt Neufahrn ein 33-jähriger Äthiopier und eine 21-jährige Kolumbianerin aufeinander. Der Mann gab der Frau die Hand und zog sie gegen ihren Willen an sich, um ihr einen Kuss auf die Wange zu geben, was ihm jedoch misslang. Als die junge Frau daraufhin ihren Standort wechselte, folgte er ihr und versuchte abermals sie zu küssen. Die Moosburgerin bat eine zufällig anwesende Streife der Deutschen Bahn Sicherheit um Hilfe. Sie hielten den in Freising lebenden bis zum Eintreffen der Bundespolizei fest. Beide Männer erhielten eine Strafanzeige wegen sexueller Belästigung.

Rückfragen bitte an:

Petra Wiedmann
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Pressestelle
Telefon: 089 515 550 224
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell