Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KS: Schwalm-Eder-Kreis: Nachtrag zur Suche nach der vermissten 5-jährigen Kaweyar in Guxhagen

Kassel (ots) - In Ergänzung zur Erstmeldung von 18:02 Uhr wurde der Polizei zwischenzeitlich ein aktuelles ...

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

08.03.2017 – 09:11

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Fast ein teurer Flug - Passagiere vergessen Kassenschecks mit einem Gesamtwert von knapp 166.000 US-Dollar im Flieger -

  • Bild-Infos
  • Download

Flughafen-München (ots)

Eine gehörige Portion Glück hatte am Montag Abend (6. März) ein deutsches Pärchen am Flughafen München. Nach Ihrer Ankunft aus Chicago vergaßen beide ihre persönlichen Unterlagen samt Pässe in dem Flieger. Wie sich im nachhinein herausstellte, hätte dieser Flug wohl der teuerste ihres Lebens werden können. In den Unterlagen befanden sich drei Kassenschecks im Gesamtwert von knapp 166.000 US-Dollar. Am Ende konnten sie jedoch ihr Eigentum wieder in Empfang nehmen.

Mit der Summe hätte das Ehepaar etwa dreizehnmal First Class von München nach Chicago und zurück fliegen können. Dem Reinigungspersonal fiel beim Reinigen des Fluggerätes die vergessenen Unterlagen auf. Die Fluggesellschaft gab alles bei der Bundespolizei ab. Als die Beamten nachsahen, was genau im Flugzeug liegen geblieben war, staunten sie nicht schlecht: neben den Reisepässen kamen drei amerikanische Kassenschecks im Gesamtwert von fast 166.000 US-Dollar zum Vorschein.

Da beide Passagiere am Flughafen nicht mehr aufzufinden waren, setzten sich die Bundespolizisten mit der zuständigen Polizeiinspektion in der Oberpfalz in Verbindung mit der Bitte, die beiden Pechvögel mögen sich doch bitte mit der Bundespolizei am Flughafen München in Verbindung setzen. Nachdem eine Polizeistreife die Oberpfälzer zuhause antreffen konnte, stellten diese dort erst ihren Verlust fest. Sie waren bei der Ankunft in München mit ihren Personalausweisen eingereist und hatten ihre persönlichen Unterlagen im Gepäckfach des Fliegers vergessen.

Der 69-jährige Mann machte sich direkt auf den Weg zum Flughafen, wo er voller Freude seine Unterlagen inklusive der Schecks entgegennehmen konnte. Nachdem er gegenüber dem Zoll auch schnell erklären und nachweisen konnte, dass die Summe aus dem Erbe seiner in den USA lebenden Mutter stammte, stand einer Einfuhr nichts mehr im Wege.

Rückfragen bitte an:

Albert Poerschke
StS Öffentlichkeitsarbeit
Bundespolizei Flughafen München
Nordallee 2 - 85356 München-Flughafen
Telefon: 089/97307-9020
E-Mail: bpol.muc.stsoea@polizei.bund.de

Die Bundespolizei am Flughafen München ist mit ihren gut 1.200
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die zweitgrößte
Flughafendienststelle der Bundespolizei in Deutschland. Ihre
polizeilichen Aufgaben umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen
Schutz des Bundesgebietes und die Bekämpfung der
grenzüberschreitenden Kriminalität, die Gefahrenabwehr im Bereich der
Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der Bahnreisenden, sowie
Luftsicherheitsaufgaben zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit
des zivilen Luftverkehrs. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.
Die Bundespolizei in Bayern nutzt für besondere Anlässe auch Twitter.
Werden auch Sie Follower von @bpol_by!

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung