Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei Freilassing: Schleuser und Haftbefehle auf der A8

Die Bundespolizei hat bei Grenzkontrollen auf der Autobahn Salzburg - München einen mutmaßlichen Schleuser und zwei verurteilte Straftäter festgenommen.

Schwarzbach/A8 (ots) - Die Bundespolizei hat am Sonntag (5. Februar) in der Kontrollstelle auf der A8 einen Schleuser festgenommen. Der Syrer hatte drei Palästinenser unerlaubt ins Land gebracht. Zudem konnten die Beamten zwei per Haftbefehl gesuchte Männer festnehmen. Beide müssen für mehrere Monate hinter Gitter.

Sonntagvormittag kontrollierten Bundespolizisten auf Höhe Schwarzbach die Insassen eines Pkws mit österreichischen Kennzeichen. Der syrische Fahrer verfügte über die notwendigen Einreisepapiere. Seine Mitreisenden, konnten hingegen nur Asylkarten vorweisen. Da es ihnen offenbar nicht auf Schutz in Deutschland ankam, wurden sie ins Nachbarland zurückgewiesen. Ihr Fahrer muss mit einer Anzeige wegen Einschleusens von Ausländern rechnen. Aufgrund seines festen Wohnsitzes im österreichischen Imst durfte er seine Fahrt alleine fortsetzen.

Für einen Bulgaren und einen Rumänen dagegen war die Fahrt nach der Grenzkontrolle der Bundespolizei beendet. Der rumänische Staatsangehörige, der wegen Diebstahls vom Amtsgericht Karlsruhe zu 405 Tagen Haft verurteilt wurde, befand sich bereits von Oktober 2012 bis Mai 2013 in Untersuchungshaft. Aufgrund seiner Wiedereinreise wird er nun auch die noch ausstehenden rund sieben Monate im Gefängnis verbringen müssen.

Gegen den 30-jährigen Bulgaren lagen gleich zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Heilbronn vor. Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr war er zu insgesamt rund 3.700 Euro verurteilt worden. Da der Mann die geforderte Summe nicht aufbringen konnte, lieferten ihn die Bundespolizisten in die Justizvollzugsanstalt Traunstein ein. Dort wird er die 115-tägige Ersatzhaft absitzen müssen.

Rückfragen bitte an:

Jeannine Geißler
________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2201 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: jeannine.geissler@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: