Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.02.2019. Nach sexuellen Belästigungen in Salzgitter-Bad sucht die Polizei den Täter.

Salzgitter (ots) - Salzgitter-Bad, Stadtgebiet, 21.03.2018 - 12.01.2019. Die Polizei in Salzgitter-Bad ist ...

POL-ME: Schwere Kollision auf der Asbrucher Straße - Velbert / Wülfrath - 1902128

Mettmann (ots) - Am Montagabend des 18.02.2019, gegen 17.50 Uhr, befuhr ein 31-jähriger Mann aus Wuppertal, ...

21.12.2016 – 10:19

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: 21-Jähriger bedrängt, beleidigt und bedroht Bundespolizei nimmt Alkoholisierten Dank couragierter DB-Mitarbeiterin fest

  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Ein alkoholisierter 21-Jähriger, der am Dienstagabend (20. Dezember) am Münchner Ostbahnhof zunächst eine Frau bedrängte, dann eine couragiert einschreitende DB-Mitarbeiterin beleidigte und schubste, konnte von Beamten der Bundespolizei trotz Flucht festgenommen werden. Bei den polizeilichen Maßnahmen beleidigte der Mann die Beamten wüst und leistete zum Teil erheblichen Widerstand.

Gegen 21:30 Uhr bedrängte, wie Ermittlungen ergaben, ein 21-jähriger, alkoholisierter Eritreer in Begleitung zweier weiterer Männer eine unbekannte weibliche Person am Bahnsteig A des Münchner Ostbahnhofes. Eine DB-Mitarbeiterin des zivilen Prüfdienstes beobachtete dies und schritt ein. Als sie den Mann auf sein Fehlverhalten hinwies, beleidigte dieser die 44-Jährige DB-Mitarbeiterin. Diese verständigte telefonisch die Bundespolizei am Ostbahnhof über den Sachverhalt, woraufhin der 21-Jährige flüchtete.

Die Frau verfolgte den 21-Jährigen bis zum Busbahnhof, wo sie ihm auch in einen städtischen Bus folgte. Kurz darauf kam eine Streife der Bundespolizei und nahm sich des Mannes an. Als dieser im Omnibus die Frau wiedererkannte, schubste er sie aus dem Bus. Bei der Verbringung zur Wache schlug und trat der 21-Jährige gegen drei Beamte und versuchte sich loszureißen und zu flüchten. Er beleidigte die Bundespolizisten wüst und drohte ihnen.

Im Anschluss an die strafprozessualen Maßnahmen zwecks Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung wurde der mit 2,16 Promille alkoholisierte Eritreer bis zum frühen Morgen ausgenüchtert und dann auf freien Fuß gesetzt. Die 44-Jährige blieb ebenso wie die Beamten unverletzt.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung