Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

13.09.2016 – 13:45

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Ganz zufällig getroffen Bundespolizei ermittelt gegen Asylbewerber

Bundespolizeidirektion München: Ganz zufällig getroffen
Bundespolizei ermittelt gegen Asylbewerber
  • Bild-Infos
  • Download

Laufen (ots)

Die Bundespolizei ermittelt gegen zwei mutmaßliche Schleuser, die am Montag (12. September) in Laufen (Lkr. Berchtesgadener Land) festgenommen werden konnten. Die zwei Männer waren mit einer sechsköpfigen Migrantengruppe unterwegs, als sie von der Laufener Polizei gestoppt wurden.

Eigenen Angaben zufolge stammen die Geschleusten ursprünglich aus dem Libanon. Papiere hatten sie nicht dabei. Ihr illegaler Grenzübertritt war offenbar von den beiden syrischen Staatsangehörigen, die sie begleiteten, organisiert worden. Die Syrer, 22 und 25 Jahre alt, waren gerade dabei, die Gruppe von Laufen aus mithilfe eines von ihnen bestellten Taxis weiter ins Landesinnere zu bringen, als sie von den Polizisten kontrolliert wurden. Da es sich bei den beiden um Asylbewerber handelt, konnten sie sich mit deutschen Aufenthaltsgestattungen ausweisen.

Bei der Bundespolizei in Bad Reichenhall erklärten sie, die Leute aus dem Libanon ganz zufällig in Österreich getroffen zu haben. Im Verlauf der Ermittlungen verstrickten sie sich jedoch immer wieder in Widersprüche. Sie werden sich voraussichtlich schon bald wegen Einschleusens von Ausländern verantworten müssen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durften sie ihre Heimreise in eine Flüchtlingsunterkunft in Schwaben antreten. Die sechs libanesischen Migranten wurden an eine Aufnahmestelle für Flüchtlinge weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Rainer Scharf
_________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: rainer.scharf@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell