Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

02.09.2016 – 08:50

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Passauer Bundespolizei lässt Menschenschlepper in Ungarn festnehmen
Europäische Polizeien gehen gemeinsam gegen Schleuser vor

Bundespolizeidirektion München: Passauer Bundespolizei lässt Menschenschlepper in Ungarn festnehmen / Europäische Polizeien gehen gemeinsam gegen Schleuser vor
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Zwei in Ungarn ansässige mutmaßliche Schleuser, gegen die die Bundespolizei ermittelt, sind mit Hilfe der ungarischen Polizei und des Europols festgenommen worden. Die Polizeiaktion fand am 30. und 31. August in Budapest statt. Gegen die Beschuldigten hatte die Staatsanwaltschaft Passau internationale Haftbefehle erlassen. Es besteht der dringende Tatverdacht, dass die Männer - ein 46-jähriger Syrer und ein 41-jähriger Ungar - Teil einer Bande sind.

Die Staatsanwaltschaft Passau wirft den Festgenommenen vor, als Mitglied einer Schleuserbande gegen Entgelt die illegale Einreise von visumpflichtigen Drittstaatsangehörigen, vorwiegend syrischer, irakischer und afghanischer Nationalität, organsiert und durchgeführt zu haben. Die Bande soll von November 2014 bis Juli 2015 bis zu 20 mal im Bereich Passau Ausländer illegal in die Bundesrepublik Deutschland gebracht und dabei einen fünfstelligen Eurobetrag kassiert haben. In diesem Zeitraum konnten mehre Fahrzeugschleuser auf frischer Tat im Bereich Passau festgenommen werden. Die Bundespolizeiinspektion Passau nahm daraufhin Ermittlungen auf. Die Spur führte zu den Schleusungsorganisatoren in Ungarn.

Den Verhaftungen in Budapest ging eine mehrwöchige Planungs- und Vorbereitungsphase voraus. Die Ermittler der Bundespolizei in Passau arbeiteten hier eng mit Europol und dem ungarischen Nationalen Ermittlungsbüro (NNI) in Budapest, das mit dem Vollzug der Einsatzmaßnahmen betraut wurde, zusammen. Die ungarische Polizei setzte eine Spezialeinheit ein. An den Festnahmen und den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen im Raum Budapest waren Ermittler der Bundespolizeiinspektion Passau und ein Analytiker von Europol beteiligt.

Die beiden festgenommenen Schleuser werden noch in dieser Woche dem Ermittlungsrichter in Budepest vorgeführt. Im Anschluss wird die Auslieferung und Übersendung der sichergestellten Beweismittel im Rahmen der internationalen Rechtshilfe von der Staatsanwaltschaft Passau betrieben.

Ein dritter internationaler Haftbefehl gegen ein weiteres Bandenmitglied konnte nicht sofort vollstreckt werden, da sich der Syrer bereits wegen der Beteiligung an banden- und gewerbsmäßigen Einschleusungen in Ungarn in Haft befindet.

Rückfragen bitte an:

Frank Koller
____________________________________________
Bundespolizeiinspektion Passau
Pressesprecher / Öffentlichkeitsarbeit
Dienstsitz: Am Markt 2 | 94078 Freyung

Telefon: 08551 5779-106 | Fax: 08551 5779-49
E-Mail: frank.koller@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.freyung.presse@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de


Die Bundespolizei untersteht mit ihren rund 40.000 Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern dem Bundesministerium des Innern. Ihre polizeilichen
Aufgaben umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen Schutz des
Bundesgebietes und die Bekämpfung der grenzüberschreitenden
Kriminalität, die Gefahrenabwehr
im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der
Bahnreisenden, Luftsicherheitsaufgaben zum Schutz vor Angriffen auf
die Sicherheit des zivilen Luftverkehrs sowie den Schutz von
Bundesorganen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.
 

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell