Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Taxifahrer aus Italien festgenommen - Geld beschlagnahmt - Bundespolizei stoppt mutmaßlichen Schleuser bei Grenzkontrollen

Die Bundespolizei hat einen mutmaßlichen Schleuser auf der A 93 festgenommen. Es handelt sich um einen italienischen Taxifahrer.

Kiefersfelden / Rosenheim (ots) - Die Bundespolizei hat am Montag (29. August) auf der Inntalautobahn einen italienischen Taxifahrer festgenommen. Der 59-Jährige wird beschuldigt mehrere Migranten nach Deutschland geschleust zu haben. Sein Geld wurde beschlagnahmt.

Die Bundespolizisten beendeten die Taxifahrt in der der Kontrollstelle bei Kiefersfelden. Im Wagen befanden sich neben dem Fahrer drei Erwachsene und drei Kinder. Sie stammen nach ersten Erkenntnissen ursprünglich aus dem Libanon. Papiere führten sie nicht mit. Der Berufskraftfahrer gab an, dass es sich um einen ganz normalen Personentransport gehandelt habe. Dass es sich bei den sechs Fahrgästen um Migranten ohne Ausweisdokumente handelte, hätte er nicht wissen können. Für die Fahrt von Bologna nach München habe er nicht nach Kilometern abgerechnet, sondern einen festgelegten Preis verlangt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft stellte die Rosenheimer Bundespolizei rund 800 Euro, die der Festgenommene bei sich hatte, sicher.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Italiener seine Heimreise antreten, jedoch wird er sich voraussichtlich schon bald wegen Einschleusens von Ausländern verantworten müssen. Wie sich herausstellte, waren die erwachsenen Migranten erst vor einigen Tagen in Italien registriert worden. Da sie in Rosenheim ein Schutzersuchen stellten, wurden sie zusammen mit den Kindern an die zuständige Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Rainer Scharf (MSc)
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2200
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: