Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDLD: Wörth - unsinniger Trend bringt Bußgeld

Wörth (ots) - Wörth; In der letzten Zeit werden bei Verkehrskontrollen vermehrt Fahrzeuge von überwiegend ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

31.03.2016 – 21:35

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Zeugen gesucht Auseinandersetzung unter Somaliern?

Bundespolizeidirektion München: Zeugen gesucht
Auseinandersetzung unter Somaliern?
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Die Bundespolizei sucht zu einer körperlichen Auseinandersetzung, die sich am Donnerstagmorgen (31. März) am Münchner Hauptbahnhof ereignet hat dringend Zeugen.

Gegen 05:50 Uhr kam es am Ausgang Arnulfstraße des Münchner Hauptbahnhofes zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Ostafrikanern. Dabei wurde ein 20-jähriger Somalier nicht unerheblich verletzt. Er erlitt mehrere, teilweise stark blutende Platzwunden im Gesicht, einen Nasenbeinbruch. Zudem brach ihm ein Schneidezahn ab. In die Aktion war ein 21-jähriger Landsmann verwickelt.

Der Geschädigte wurde in eine Münchner Klinik eingeliefert. Dort wurde bei ihm ein Alkoholwert von 3,6 Promille gemessen.

Auch der 21-Jährige war mit 2,4 Promille stark alkoholisiert; er wurde auf der Wache ausgenüchtert. Er wird morgen dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Zum genauen Tathergang sucht die Bundespolizei nun dringend Zeugen.

Bislang konnte nur der Hinweisgeber, ein 51-jähriger türkischer Taxifahrer, der sich mustergültig sofort an die Bundespolizei wandte, befragt werden. Es waren zum fraglichen Zeitpunkt mehrere Unbeteiligte in der Nähe des Seitenausgangs an der Arnulfstraße, die den folgenschweren Vorfall mitbekommen haben müssten.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten diese unter der Rufnummer 089 / 5155 500 an die Bundespolizeiinspektion München zu richten.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung