Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

04.11.2015 – 10:12

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Geld für Operation beim Kaffeekauf liegen lassen Sohn vergisst 24.000 Euro für kranken Vater im Hauptbahnhof

Bundespolizeidirektion München: Geld für Operation beim Kaffeekauf liegen lassen
Sohn vergisst 24.000 Euro für kranken Vater im Hauptbahnhof
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Die beiden Coffe to go hatten sicher einen fahlen Beigeschmack. Denn kurz vor der Abfahrt ihres Zuges merkten Vater und Sohn aus Ägypten, dass sie ihre Umhängetasche mit 24.000 Euro im Kaffeeladen vergessen hatten.

Am Dienstagvormittag gegen 09:30 Uhr (3. November) meldete sich der Security-Mitarbeiter einer Imbiss- und Restau-rantkette bei der Bundespolizei im Hauptbahnhof. Der 47-Jährige hatte eine Umhängetasche mit mehreren Geldbündeln gefunden.

Die Beamten zählten das Geld nach: 24.000 Euro, sowie zwei ägyptische Pässe und Kreditkarten fanden sich in der Umhängetasche. Die Fahndung nach den Besitzern konnte schnell eingestellt werden. Die arabischen Touristen meldeten sich wenig später selbst bei der Restaurant-Kette und kamen zur Bundespolizeiwache am Hauptbahnhof.

Die Herkunft des Geldes konnten Vater und Sohn nachweisen und hatten den Betrag ordnungsgemäß angemeldet. In der Befragung gab der Sohn an, die Tasche beim Kauf von zwei Kaffees an der Theke im Hauptbahnhof vergessen zu haben. Im Zug merkte er seinen Verlust und rannte schnell zum Restaurant zurück. Das Geld war für die Operation des kranken Vaters in Deutschland bestimmt.

Sichtlich erleichtert nahm der 71-jährige Vater sein Geld entgegen, nicht ohne sich bei dem ehrlichen Finder zu bedanken. Der Sohn versprach, in Zukunft besser auf sein Gepäck aufzupassen.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung