Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Weitere Erfolge in der Taschendiebstahlsfahndung

Nicht nur in- und ausländische Besucher kommen wegen des Oktoberfestes in die bayerische Landeshauptstadt. Auch Taschendiebe haben den jährlich wiederkehrenden Termin fest im Auge. Erneut gelang den Spezialkräften der Bundespolizei die Festnahme von Taschendieben auf frischer Tat.
Nicht nur in- und ausländische Besucher kommen wegen des Oktoberfestes in die bayerische Landeshauptstadt. Auch Taschendiebe haben den jährlich wiederkehrenden Termin fest im Auge. Erneut gelang den Spezialkräften der Bundespolizei die Festnahme von Taschendieben auf frischer Tat.

München (ots) - Auch am "Italiener Wochenende" konnten die Spezialkräfte der Bundespolizei zwei Taschendiebe festnehmen und einen Verkauf von Betäubungsmittel verhindern.

Am Sonntagmorgen (27. September) versuchten zwei Algerier gegen 00:20 Uhr am S-Bahnsteig des Münchner Hauptbahnhofes einem 22-jährigen aus Herxheim, der schlafend auf einer Bank saß, unter Ausnutzung seiner alkoholbedingt hilflosen Lage, Wertgegenstände aus der Hosentasche zu entwenden. Die vermeintlichen Täter zeigten eine für Taschen- und Trickdiebe typische Verhaltensweise und agierten gemeinschaftlich. Eine Person deckte die Tathandlung, während die andere das Umfeld beobachtete. Beide setzten sich neben den alkoholisierten Mann aus Landau/Pfalz. Ein Algerier deckte das linke Bein des Schlafenden mit einer Jacke ab und griff darunter in die Hosentasche. Die Zivilkräfte griffen ein, bevor die Algerier Erfolg hat-ten. Beide werden heute wegen des Verdachts des gemeinschaftlich begangenen besonders schweren Diebstahls dem Haftrichter vorgeführt.

Knapp drei Stunden später, gegen 05:10 Uhr, bemerkten die Spezialkräfte im Zwischengeschoss des Münchner Hauptbahnhofes, wie ein 19-jähriger Gambier einem 22-Jährigen aus Seeg im Allgäu, ein szenetypisches, in Alufolie verpacktes Päckchen übergab und dafür Bargeld erhielt. Nach Beendigung des Geschäftes, als Geld und Alutütchen den Besitz gewechselt hatten, schritten die Taschendiebstahlsfahnder ein, nahmen beide Personen vorläufig fest und informierten Beamte des Spezialkommissariats beim Polizeipräsidium München.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: