Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-DN: Öffentlichkeitsfahndung nach räuberischem Diebstahl

Jülich (ots) - Am Montag, dem 07.01.2019, kam es gegen 16:00 Uhr in einem Drogeriemarkt zu einem räuberischen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

05.06.2015 – 12:31

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Navi und Alkohol passen nicht zusammen 27-Jähriger Ettlinger unerlaubt im Gleis unterwegs - "bitte wenden!" missachtet!

Bundespolizeidirektion München: Navi und Alkohol passen nicht zusammen
27-Jähriger Ettlinger unerlaubt im Gleis unterwegs - "bitte wenden!" missachtet!
  • Bild-Infos
  • Download

München - Ettlingen (ots)

Glücklicherweise ist nichts passiert. Ein 27-jähriger Mann aus Ettlingen, Lkr. Karlsruhe der am Fronleichnamsabend (Donnerstag, 4. Juni) in alkoholisiertem Zustand seinem Navigationsgerät folgte, landete im Gleisbereich vor dem Münchner Hauptbahnhof.

Bahnmitarbeiter hatten gegen 23:35 Uhr eine Person gemeldet, die im Gleisbereich von der Hackerbrücke aus in Richtung Donnersbergerbrücke unterwegs war. DB-Mitarbeiter konnten den Mann aus dem Gleisbereich holen und ihn einer Streife der Bundespolizei übergeben. Der Münchenunkundige war alkoholisiert unterwegs. Er war auf der Suche nach seinem zu Hause und vertraute dabei, nach eigenen Angaben, seiner Navigations-App. Statt im Hotel landete er in der Vorstellgruppe Süd in den Gleisen.

Der Badener sah sein Fehlverhalten ein und wurde von der Streife der Bundespolizei mündlich verwarnt. Während des Gespäches forderte die Navigations-App den Mann mehrfach höflich auf: "Bitte wenden".

Aufgrund kurzfristiger Streckensperrung war es kurz vor Mitternacht zu geringen betriebsbedingten Verzögerungen im Zugverkehr gekommen.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung