Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

27.04.2015 – 15:27

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Wirtschaftskrimineller gefasst - Mehrjährige Haftstrafe für maltesischen Betrüger

Bundespolizeidirektion München: Wirtschaftskrimineller gefasst - Mehrjährige Haftstrafe für maltesischen Betrüger
  • Bild-Infos
  • Download

Rosenheim (ots)

Rosenheim - Die Bundespolizei hat am Sonntag (26. April) auf der Autobahn Salzburg - München einen Wirtschaftskriminellen festgenommen. Der Malteser wurde seit über drei Jahren europaweit gesucht. In seinem Heimatland erwartet den Betrüger eine mehrjährige Freiheitsstrafe.

Rosenheimer Fahnder kontrollierten auf der A 8 auf Höhe Bad Feilnbach die Insassen eines deutschen Reisebusses. Bei Überprüfung der Personalien eines Fahrgastes stießen die Beamten auf eine Fahndungsnotierung. Bereits seit 2012 lag gegen den 49-Jährigen ein Haftbefehl der Abteilung Wirtschaftskriminalität der maltesischen Polizei vor. Er soll Mitte 2008 zwei Geschäftsmänner um 45.000 beziehungsweise 25.000 Euro betrogen haben. Die Geschädigten hatten dem Beschuldigten im Austausch gegen großzügige Schecks Bargeld ausgehändigt. Später mussten sie jedoch feststellen, dass diese nicht gedeckt waren.

Auf richterliche Anordnung hin wird der Festgenommene in Auslieferungshaft genommen. Er wird voraussichtlich schon bald an die Justizbehörden in Malta überstellt. Dort muss der Mann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu sieben Jahren rechnen.

Rückfraghinweis:

Yvonne Oppermann
________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2201 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: yvonne.oppermann@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell