Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: ZEUGENAUFRUF Bundespolizei sucht couragierten Helfer Bolivianer belästigt in S4 eine 20-Jährige

Bundespolizei in München sucht nach 50-Jährigem, der in einer S-Bahn couragiert eingeschritten sein soll.

München (ots) - Die Bundespolizeiinspektion München sucht nach einem couragierten Helfer. Ein etwa 50-Jähriger Mann soll am Samstagvormittag (31. Januar) in einer S4, auf dem Weg vom Ostbahnhof nach Pasing, einer 20-Jährigen zu Hilfe gekommen sein, die von einem 21-jährigen Bolivianer massiv belästigt worden sein soll.

Ein 21-jähriger Bolivianer soll in der S-Bahn, auf dem Weg vom Ostbahnhof nach Pasing gegen 09.10 Uhr eine 20-Jährige massiv belästigt und beleidigt haben. Beim Ausstieg in Pasing soll er der jungen Frau aus Aubing nachgestellt und sie im westlichen Personentunnel zu Boden gerissen haben. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Bolivianer in der S-Bahn eine tätliche Auseinandersetzung mit einem bislang unbekannten Fahrgast gehabt haben soll. Dieser soll der 20-Jährigen zu Hilfe gekommen sein. Eine 19-jährige Reisende aus Trudering hatte per Handy die Polizei verständigt.

Eine alarmierte Streife der Bundespolizei konnte die Geschädigte und Zeugen in Pasing antreffen. Der aggressive Bolivianer wurde von mitfahndenden Kollegen der Landespolizei am Bahnhofsvorplatz festgenommen. Der in Neuhausen lebende Mann wies einen Atemalkoholwert von 2,82 Promille auf. Er konnte auf der Wache auch von seinem telefonisch kontaktierten Anwalt kaum beruhigt werden. Nachdem sich der Tatverdacht nach Befragung von Zeugen konkretisierte, sucht die Bundespolizei nun nach dem couragierten Helfer.

Die Bundespolizei bittet den etwa 50-jährigen Mann, der am Samstag, 31. Januar, in der S4, von Trudering über München-Ost nach Pasing verkehrend, gegen 09:15 Uhr der jungen Frau geholfen hat, sich unter der Rufnummer 089/5155500 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: