Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Taschendieb im Nachtzug Handy in Unterhose versteckt

Bundespolizei Symbolbild: Festnahme

Nürnberg (ots) - Bundespolizisten haben Dienstagmorgen (18. November) am Nürnberger Hauptbahnhof einen Taschendieb festgenommen. Zwei Fahrgäste aus Wien gaben den entscheidenden Tipp.

Ein Zugbegleiter hatte Dienstagmorgen die Bundespolizei über einen Handydiebstahl im EuroNight von Hamburg nach Wien informiert. Der Schaffner gab an, dass einem Reisenden zwischen Würzburg und Nürnberg sein Handy gestohlen worden sei. Nach Ankunft des Nachtzuges im Nürnberger Hauptbahnhof gab der Geschädigte an, in Höhe Würzburg kurz eingeschlafen zu sein. Als er wieder aufwachte, stellte er den Diebstahl seines Handys fest. Auf Nachfrage erhielten die Bundespolizisten von zwei Reisenden aus Wien den Hinweis, dass sich ein Passagier im betreffenden Wagen auffällig verhalten habe. Als die Beamten den 60-Jährigen ansprachen, verwickelte sich dieser in Widersprüche. Er wurde festgenommen und zur Dienststelle verbracht. Bei der Durchsuchung wurde das gestohlene Handy in der Unterhose des Osteuropäers vorgefunden.

Der Mann äußerte sich nicht zum Tatvorwurf. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Rainer Schlemmer
Bundespolizeiinspektion Nürnberg
Bahnhofsplatz 6 - 90443 Nürnberg
Telefon: 0911 20 55 51 105
E-Mail: bpoli.nuernberg.presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Nürnberg mit Ihren circa 250
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist mit 16.082 qkm die flächenmäßig
größte Bundespolizeiinspektion in Bayern. Sie betreut mehr als 1.820
Bahnkilometer mit 306 Bahnhöfen und Haltepunkten. Ihr
bahnpolizeilicher Zuständigkeitsbereich erstreckt sich vom Landkreis
Forchheim im Nordosten bis zum Landkreis Neu-Ulm im Südwesten und
umfasst auch die Schnellfahrstrecke Nürnberg - Ingolstadt. Ihr
gehören die Bundespolizeireviere in Augsburg, Ansbach und Ingolstadt
an.
Die Bundespolizeiinspektion Nürnberg hat die Aufgabe, auf dem Gebiet
der Bahnanlagen der Eisenbahnen des Bundes Gefahren für die
öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwehren, die den Benutzern,
den Anlagen oder dem Betrieb der Bahn drohen oder beim Betrieb der
Bahn entstehen oder von den Bahnanlagen ausgehen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: