Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Erst Ende des Jahres wieder in Freiheit - Bundespolizei verhaftet gesuchten Drogenhändler

Die Bundespolizei hat einen gesuchten Mazedonier auf der A 93 verhaftet. Der 35-Jährige muss wegen Drogenhandels eine Freiheitsstrafe von über 300 Tagen verbüßen.

Oberaudorf / Rosenheim (ots) - Die Bundespolizei hat am Donnerstag (23. Januar) einen Mazedonier in die Justizvollzugsanstalt Bernau eingeliefert. Der 35-Jährige war von Fahndern auf der Inntalautobahn festgenommen worden, da gegen ihn ein Haftbefehl wegen Drogenhandels vorlag.

Nahe Oberaudorf zogen die Rosenheimer Bundespolizisten einen polnischen Reisebus aus dem Verkehr. Bei der Überprüfung der Personalien eines mazedonischen Staatsangehörigen schlug der Fahndungscomputer Alarm. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hamburg vor. Wegen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge war er bereits 2005 zu einer längeren Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Der Mazedonier ließ sich im Bus von den Beamten der Bundespolizei widerstandslos festnehmen. Er wurde ins Bernauer Gefängnis eingeliefert. Dort muss er insgesamt 326 Tage lang bleiben. Demzufolge wird er erst Ende dieses Jahres wieder in Freiheit sein.

Rückfragehinweis:

Rainer Scharf
_________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: rainer.scharf@polizei.bund.de
E-Mail: bpoliro.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de


Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 500
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: