Das könnte Sie auch interessieren:

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Übergriff auf Asylbewerber in Stralsund

Stralsund (ots) - Ein Vorfall, der sich bereits vor einem Jahr in Stralsund ereignet hat, lässt den Ermittlern ...

POL-BOR: Borken - 1. Nachtrag zu: 78-jährige Frau wird vermisst

Borken (ots) - Die bisherigen intensiven Suchmaßnahmen, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber und einen ...

03.12.2018 – 15:22

Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Schwarzfahrer tritt nach

BPOL-KS: Schwarzfahrer tritt nach
  • Bild-Infos
  • Download

Ehringshausen (Lahn-Dill-Kreis) (ots)

Ein 22-Jähriger aus dem Irak verletzte am vergangenen Freitag (30.11.) einen 52-Jährigen Zugbegleiter bei der Fahrscheinkontrolle. Der Mann war zusammen mit einem 28-jährigen Landsmann und einem unbekannten Dritten im Zug Richtung Gießen unterwegs. Beim Halt in Ehringshausen sollte das Trio den Zug verlassen, weil alle drei keinen Fahrschein vorzeigen konnten.

Aussteigen wollten die Männer jedoch nicht. Stattdessen gingen die Iraker auf den Bahnmitarbeiter los und verpassten dem 52-Jährigen einen Tritt in den Rücken. Zudem bewarf der 22-Jährige den Zugbegleiter mit einer Bierdose.

Die Scheibe der Zugtür beschädigte einer der Männer durch einen Fußtritt, die dadurch sternförmig splitterte. Der 52-Jährige begab sich nach der Ankunft in Gießen zur ärztlichen Behandlung in die Universitätsklinik und musste seinen Dienst anschließend abbrechen.

Mit Hilfe von Zeugen und Lichtbildvorlagen konnten die Männer als mutmaßliche Täter identifiziert werden. Beamte der Polizei Herborn nahmen die 22 und 28 Jahre alten Männer im Bereich des Bahnhofes Ehringshausen vorläufig fest. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab, dass die rabiaten Schwarzfahrer unter Alkoholeinfluss (0,8 und 1,3 Promille) standen.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen beide Tatverdächtige ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet. Von dem Unbekannten fehlt noch jede Spur. Hinweise an die Bundespolizeiinspektion Kassel - Tel.- Nr. 0561/81616-0.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell