Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Kassel

03.01.2018 – 12:39

Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Güterzug überfährt ausgebrochene Kühe

BPOL-KS: Güterzug überfährt ausgebrochene Kühe
  • Bild-Infos
  • Download

Bad Sooden-Allendorf (Werra-Meißner-Kreis) (ots)

Freilaufende Kühe sorgten gestern Morgen, um 8.13 Uhr, in der Gemarkung Bad Sooden-Allendorf, auf der Bahnstrecke zwischen Witzenhausen und Eichenberg, für Verspätungen.

Insgesamt vier Kühe waren aus ihrer Weide ausgebrochen und liefen auf den Gleisen.

Der Lokführer eines Güterzuges erkannte zwar die Tiere, konnte aber trotz eingeleiteter Bremsung den Zusammenstoß nicht verhindern. Zwei der Tiere wurden vom Zug erfasst und getötet.

Die Vollsperrung der zweigleisigen Strecke wurde um 10.55 Uhr aufgehoben. Zunächst erfolgte der Bahnbetrieb eingleisig. Ab 11.55 Uhr waren dann wieder beide Gleise für den Verkehr freigegeben. Durch den Vorfall erhielten 12 Züge insgesamt 289 Minuten Verspätung.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 51-jährigen Tierhalter aus dem Landkreis Eichsfeld ein Strafverfahren wegen des "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet.

Hinweis der Bundespolizei:

In diesem Zusammenhang erinnern wir Tierhalter an ihre Pflichten. Insbesondere muss auf den Weiden ausreichend Futter vorhanden und Einzäunungen müssen ausreichend gesichert sein.

Kommt es durch Weidevieh zu Unfällen im Zusammenhang mit dem Bahnverkehr, so können zivil- und strafrechtliche Konsequenzen auf die Besitzer zukommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Peter Dittel
Telefon: 0561 81616-0
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Kassel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kassel