Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Bundespolizei stoppt Gleisläufer - Behinderungen für den Bahnverkehr

Wabern / Schlierbach (Gemeinde Neuental) (ots) - Für Behinderungen im Bahnverkehr sorgten in der vergangenen Nacht (08.11.) ein 33-Jähriger aus Kassel und zwei 19 und 31 Jahre alte, algerische Asylbewerber aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Die Männer hielten sich im unmittelbaren Gleisbereich auf und behinderten so den Bahnverkehr.

Aus Sicherheitsgründen mussten Züge langsamer fahren, zum Teil wurde die Bahnstrecke im Bereich Schlierbach gesperrt.

Der leicht alkoholisierte Mann aus Kassel, der bei der Polizei kein Unbekannter ist, saß heute Nacht, gegen 2 Uhr, nach Zeugenaussagen am Bahnsteig im Bahnhof Wabern und begab sich anschließend auf das Gleis. Zwei Züge verspäteten sich jeweils um rund 10 Minuten. Ein Bahnmitarbeiter sperrte daraufhin kurzzeitig die Bahnstrecke und verständigte die Bundespolizei.

Rund eine Stunde später meldete ein Lokführer zwei weitere Personen an der Bahnstrecke der Gemeinde Neuental. Über die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn AG wurde erneut die Bundespolizei alarmiert. Der 31-jährige Algerier wurde später an der Bahnstrecke von dem Lokführer eines Güterzuges aufgegriffen und der Bundespolizei übergeben. Den Jüngeren griffen die Beamten wenig später im Bereich der Bahnstrecke in der Gemarkung Schlierbach auf. Hierdurch erhielten rund 19 Züge jeweils 30 Minuten Verspätung.

Die Bundespolizei hat die Personen über die Gefahren an Bahnanlagen belehrt und gegen alle ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0172/8101945
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: