Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Gefährliche Selfies: Bundespolizei erwischt zwei Mädchen im Gleisbett am Kasseler Kulturbahnhof

Kassel (ots) - Am Sonntag, dem 04.10.2015, 14.30 Uhr, stellte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Kassel zwei jugendliche Mädchen (16, 17) fest, die sich im Gleis 13 aufhielten.

Bei Eintreffen der Polizisten fotografierten sich die Mädchen im Gleisbett.

Die Mädchen wurden von den Polizisten aus dem Gefahrenbereich geholt und über ihr gefährliches Fehlverhalten aufgeklärt.

Zusätzlich haben sie mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige zu rechnen.

Besonders Jugendliche neigen dazu, bei der Suche nach dem perfekten Selfie teilweise große Risiken auf sich zu nehmen.

Sicherheitshinweis der Bundespolizei: Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich vor dem lebensgefährlichen Aufenthalt in den Gleisen. Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden. Für eine Strecke von 100 Meter benötigen sie nur zwei Sekunden und haben einen langen Bremsweg. Auch die 15.000 Volt Stromstärke in Bahn-Oberleitungen sind lebensgefährlich. Nicht nur das Berühren der Oberleitung mit dem Körper oder mit Gegenständen aller Art, sondern schon die bloße Annäherung kann tödlich enden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Peter Dittel
Telefon: 0561 81616 1010
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: