Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BOT: Arbeitsreicher Samstagnachmittag für die Feuerwehr Bottrop

Bottrop (ots) - Um 16:38 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop zu einem Brand in Bottrop-Feldhausen gerufen. Hier war ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

29.06.2015 – 15:18

Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Bahnmitarbeiter mit Fausthieben attackiert

Kassel (ots)

Gleich zwei Fälle von Gewalt gegen Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn AG ereigneten sich am vergangenen Wochenende im Kasseler Hauptbahnhof. In beiden Fällen wurden die Bahnmitarbeiter leicht verletzt.

Weil er am späten Samstagabend einen Streit zwischen zwei Fahrgästen schlichten wollte, wurde ein 48-jähriger Sicherheitsmitarbeiter der Bahn von einem 35-Jährigen aus Kassel ins Gesicht geschlagen.

Der Schläger war mit seiner Begleitung mit einem Zug aus Göttingen gekommen. Beim Aussteigen gerieten beide in Streit.

Der 48-jährige Bahnmitarbeiter war mit seinem Kollegen im Hauptbahnhof auf Streife. Beim Versuch, zwischen den Streithähnen zu schlichten, erhielt der Bahnmitarbeiter kurzerhand einen Faustschlag ins Gesicht.

Zudem wurde er von dem Schläger massiv beleidigt.

Ein zweiter Fall ereignete sich bereits am vergangenen Freitag, gegen 20.30 Uhr. Hier wurde ein 56-jähriger Bahnmitarbeiter am Gleis 6 Opfer einer Gewaltattacke. Offensichtlich grundlos ging ein 31-Jähriger aus Kassel auf den Bahnmitarbeiter los. Er schlug ihn ins Gesicht und beleidigte ihn.

Sie konnten die Täter überwältigen und zu Boden bringen. Am Samstag kamen den Sicherheitsmitarbeitern zwei Streifen des Polizeireviers Mitte zur Hilfe.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen die beiden Schläger jeweils ein Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0172/8101945
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Kassel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kassel