Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Bundespolizei schnappt zwei mutmaßliche Taschendiebe

Kassel (ots) - Zwei mutmaßliche Taschendiebe gingen der Bundespolizei letzten Freitagnachmittag im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe ins Netz. Die beiden Wohnsitzlosen, ein 39-Jähriger und ein 38-Jähriger Mann, wurden von Fahndern der Bundespolizei dabei beobachtet, wie sie am Gleis 2, beim Einsteigen in den Intercity nach Karlsruhe, in die Tasche einer älteren Reisenden griffen.

Die beiden Männer wurden nach der Abfahrt des Zuges am Bahnsteig festgenommen. Ein Dritter konnte entkommen. Beute fand man bei den Männern nicht. Ob das Opfer tatsächlich bestohlen wurde, muss noch ermittelt werden. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Das Vorgehen der Taschendiebe ist häufig gleich. Wie auch in diesem Fall arbeiten die Täter meist zu dritt. Während des Einsteigens verursachte einer der Ganoven Gedränge an der Zugtür.

Der Komplize auf dem Bahnsteig half ohne Aufforderung den Koffer einer Rentnerin in den Zug zu tragen. Im gleichen Moment griff der "freundliche Helfer" in die offene Umhängetasche der Frau. Wenn Beute gemacht wird, erfolgt meist blitzartig die Übergabe an einen Dritten.

Hinweis der Bundespolizei: Seien sie misstrauisch, wenn Fremde ohne Aufforderung Hilfe beim Einsteigen anbieten. Wertgegenstände sollten besser verdeckt am Körper getragen werden. Wer Opfer, bzw. Zeuge von Taschendiebstählen geworden ist, sollte sich umgehend bei der Polizei melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0172/8101945
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: