Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

25.03.2019 – 13:30

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

BPOL-F: Unbekannter Radfahrer mit Schutzengel unterwegs

Eppertshausen/Kreis Darmstadt-Dieburg (ots)

Einen guten Schutzengel hatte heute Morgen, gegen 10 Uhr, ein noch unbekannter Radfahrer an seiner Seite, als er im Bereich von Eppertshausen mit seinem Fahrrad einen bereits geschlossenen Bahnübergang überquerte.

Nach bisherigen Ermittlungen der Bundespolizei hatte sich der Mann mit seinem Fahrrad an den Schranken vorbeigedrängt, um noch vor dem Zug die andere Seite zu erreichen. In diesem Moment fuhr der Regionalexpress in Richtung Dieburg in den Bereich ein. Der Lokführer erkannte den Mann in den Gleisen und leitete sofort eine Notbremsung ein. Als sich der Zug ihm bedrohlich näherte und er erkannte in welch lebensbedrohlichen Lage er sich befindet, wollte er den Übergang verlassen. Beim Versuch die andere Seite zu erreichen, wurde lediglich das Hinterrad seines Fahrrades vom Zug touchiert. Noch bevor der Zug zum Stehen kam, hatte der Radfahrer den Bahnübergang verlassen und konnte auch bei einer Absuche des Bereiches durch die Bundespolizei nicht mehr festgestellt werde.

Die Strecke musste bis 11 Uhr für den Zugverkehr gesperrt werden. Durch den Vorfall erhielt der Regionalexpress über eine Stunde Verspätung und eine weitere Zugverbindung musste komplett ausfallen.

Gegen den noch unbekannten Radfahrer hat die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Hinweise zu dem Radfahrer können unter der Telefonnummer 069/130145 1103 der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main gemeldet werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Pressesprecher
Ralf Ströher
Telefon: 069/130145 1010; Mobil: 0172/8118752
E-Mail: Ralf.Stroeher@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main