Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

02.01.2015 – 10:39

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

BPOL-F: Widerstände gegen Bundespolizisten in Frankfurt und Wiesbaden - Gewahrsamsraum beschädigt

Frankfurt am Main / Wiesbaden (ots)

Nachdem es kurz vor Mitternacht in der Silvesternacht am Hauptbahnhof in Frankfurt am Main zu einer Schlägerei zwischen zwei Personen gekommen ist, nahmen Beamte der Bundespolizei einen der Schläger fest.

Bei der Festnahme schlug der 23-Jährige nach den Beamten und versuchte sich der Festnahme zu entziehen. Für die weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde der 23-Jährige aus Stuttgart in die Gewahrsamsräume der Bundespolizei gebracht. Dort schlug er mehrfach gegen das Sichtfenster der Zellentür, so dass die Scheibe zerbrach. Währenddessen beleidigte und bedrohte er die Beamten. Nach einiger Zeit beruhigte er sich wieder.

Der Stuttgarter war erheblich alkoholisiert und hatte einen Atemalkoholwert von 2,26 Promille. Aufgrund dessen verbrachte der 23-Jährige die Silvesternacht zum Ausnüchtern bei der Bundespolizei. Gegen ihn wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Körperverletzung ermittelt.

Auch in Wiesbaden hatten die Beamten der Bundespolizei in der Silvesternacht mit einem angetrunkenen 34- Jährigen zu tun, der sich den Anweisungen der Beamten widersetzte und eine S-Bahn nach der Endstation in Wiesbaden nicht verlassen wollte.

Der 34- Jährige aus dem Sauerland schlug beim Verlassen der S-Bahn ebenfalls nach dem Beamten. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Hausfriedensbruch, Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen eingeleitete.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide Männer auf freiem Fuß belassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Öffentlichkeitsarbeit
Simone Ries
Telefon: 069/130145-1030
E-Mail: simone.ries@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main