Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

BPOL-F: Oberleitung gerissen - Züge im Hauptbahnhof verspätet

Frankfurt am Main (ots) - Einen gehörigen Schreck bekamen Reisende, als am Mittwoch, gegen 10.30 Uhr, ein peitschenartiger Knall den Frankfurter Hauptbahnhof erschütterte. Nachdem sich schon einige Reisende bei der Bundespolizei im Hauptbahnhof über die Ursache erkundigt hatten und auch mehrere Streifen die Ursache nicht ausfindig machen konnten, brachte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn AG Licht in die Sache.

Am Gleis 7 war die Oberleitung bei der Einfahrt eines ICE gerissen, was zu einem Kurzschluss mit dem lauten Knall geführt hatte.

Durch den Vorfall wurde kein Reisender verletzte und auch alle Reisenden aus dem ICE konnten diesen unbeschadet verlassen.

Die genauen Umstände die zum Abriss der Oberleitung führten, konnten bisher noch nicht zweifelsfrei festgestellt werden. Es ist jedoch zu vermuten, dass ein technischer Defekt Ursache für den Zwischenfall war.

Bis zur Wiederinstandsetzung der Oberleitung durch Techniker der Deutschen Bahn AG, kam es bei insgesamt sechs weiteren Zügen zu Verspätungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Pressesprecher
Ralf Stroeher
Telefon: 069/130145 1010; Mobil: 0172/8118752
E-Mail: Ralf.Stroeher@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

Das könnte Sie auch interessieren: