Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

27.02.2014 – 12:39

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

BPOL-F: Zweimal Personen im Gleis

Dieburg /Dreieich- Buchschlag (ots)

Gleich zweimal wurde die Bundespolizei am Donnerstag, den 26.02.2014 durch die Deutsche Bahn darüber informiert, dass sich Personen im Gleis befinden. Zunächst wurde der Bundespolizei um 12:30 Uhr mitgeteilt, dass sich ein Jugendlicher am Bahnhof Dieburg in einem abgestellten Güterzug befindet und er diesen nicht verlassen will. Vor Ort wurde festgestellt, dass der Jugendliche den Güterzug zwar bereits verlassen hat, er sich aber wohl auf den Schienen in Richtung Babenhausen bewegt. Eine Streckenabsuche durch die Beamten der Bundespolizei verlief negativ, der Jugendliche konnte nicht mehr angetroffen werden. Aufgrund der Maßnahmen kam es auf der Strecke zwischen Darmstadt und Aschaffenburg zu einigen Verspätungen.

Im weiteren Tagesverlauf wurde die Bundespolizei gegen 15:45 Uhr darüber informiert, dass sich zwei Jugendliche im Bahnhof Dreieich- Buchschlag auf einer Signalbrücke in der Nähe einer Oberleitung aufhalten. Umgehend wurden eine Abschaltung der Oberleitung und eine Streckensperrung eingeleitet. Die Bundespolizei wurde bei der Absuche des Bereichs durch die Landespolizei unterstützt, diese stellten zwei Jugendliche auf den Gleisen fest. Anschließend erfolgte eine Übergabe an die Eltern. Die Sicherheitsmaßnahmen an der Strecke wurden nach 45 Minuten wieder aufgehoben. Trotz der schnell eingeleiteten Streckenabsuche kam es zu erheblichen Verspätungen im Bahnverkehr.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Öffentlichkeitsarbeit
Simone Ries
Telefon: 069/130145-1030
E-Mail: simone.ries@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main