Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

BPOL-F: 25 Hertha Fans mussten zurück nach Berlin

Frankfurt am Main (ots) - Für 25 Berliner Fußballfans war am Samstagmittag die Reise zum Bundesligaspiel in Frankfurt am Main bereits nach Ankunft, um 14.35 Uhr, im Hauptbahnhof Frankfurt am Main beendet.

Bereits auf der Fahrt nach Frankfurt wurde von den Hertha-Fans, insbesondere beim Umsteigen im Bahnhof Kassel-Wilhelmhöhe, eine Vielzahl von Pyrotechnik gezündet. Aufgrund des aggressiven Verhaltens der Fans und der aufgefunden verbotenen Gegenständen, wurde der Zug ab Kassel bis Frankfurt von Beamten der Bundespolizei begleitet. Da die Fans sich auch auf dieser Fahrt weiterhin aggressiv zeigten, wurde die Gruppe bei Ankunft in Frankfurt am Main am Hauptbahnhof von starken Einsatzkräften in Empfang und in Gewahrsam genommen. Nur durch das konsequente Einschreiten der Beamten der Bundespolizei konnte bei Ankunft in Frankfurt am Main ein weiteres Zünden von Pyrotechnik unterbunden werden. Bei der Durchsuchung der Berliner Hertha Fans, konnte weitere Pyrotechnik gefunden und sichergestellt werden.

Die Bundespolizei hat Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und Beleidigungen eingeleitet.

Aufgrund einer richterlichen Entscheidung, wurde den Fans die Weiterfahrt zur Commerzbank-Arena untersagt und die unverzügliche Rückfahrt in Richtung Berlin angeordnet.

Unter Begleitung von Einsatzkräften der Bundespolizei mussten die Fans, um 16.40 Uhr, die Heimreise in Richtung Berlin antreten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Pressesprecher
Ralf Stroeher
Telefon: 069/130145 1010; Mobil: 0172/8118752
E-Mail: Ralf.Stroeher@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main

Das könnte Sie auch interessieren: