Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Hamburg mehr verpassen.

20.05.2020 – 10:26

Polizei Hamburg

POL-HH: 200520-1. Weiterer Einsatz der Task Force: Strafanzeigen und auffälliger Taxifahrer

Hamburg (ots)

Zeit: 19.05.2020, 05:30 Uhr bis 20.05.2020, 03:30 Uhr; Ort: Hamburger Stadtgebiet

Bei einem weiteren Einsatz der Task Force zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität haben Rauschgiftfahnder insgesamt 67 Personen überprüft und 15 Strafanzeigen gefertigt. Ein Taxifahrer kam vor einen Haftrichter.

Insbesondere kam es dabei zu folgenden Feststellungen:

Am Hachmannplatz beobachteten die Fahnder gestern Nachmittag ein wegen Drogendelikten polizeibekanntes Pärchen, das ein Taxi bestieg, welches anschließend in den nahe gelegenen Nagelsweg gefahren wurde. Dort war es der Taxifahrer, der kurzzeitig das Fahrzeug verließ. Nach seiner Rückkehr kam es im Taxi zu mutmaßlichen Austauschhandlungen. Anschließend fuhr der Taxifahrer das Pärchen zurück bis zum Besenbinderhof, wo die beiden wieder ausstiegen.

Dort unterzogen die Fahnder sie daraufhin einer Überprüfung. Die Frau, eine 46-jährige Deutsche, hielt zu diesem Zeitpunkt noch einen Beutel mit drei Gramm Kokain in der Hand. Bei ihrem Begleiter, einem 41-jährigen Tunesier, fanden die Beamten kein Rauschgift. Für die weiteren Maßnahmen wurden die zwei Verdächtigen ans Polizeikommissariat 11 transportiert.

Der Taxifahrer wurde in der Domstraße angehalten und überprüft. In der Kleidung des 52-jährigen Deutschen fanden die Beamten einen Beutel mit 15 Kokaintränen im Gesamtgewicht von rund sechseinhalb Gramm. Bei der Durchsuchung seines Taxis fanden die Fahnder nicht nur weitere 40 Kugeln Kokain im Gesamtgewicht von 25 Gramm, sondern auch 19 Verkaufseinheiten Heroin. Daneben stellten die Beamten auch rund 600 Euro mutmaßliches Dealgeld und das Taxi sicher. Er wurde vorläufig festgenommen und ebenfalls als Polizeikommissariat 11 gebracht.

Ermittler des Drogendezernats (LKA 68) führten ihn wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln später einem Haftrichter zu. Sowohl gegen ihn als auch gegen seine beiden Fahrgäste, die im Gegensatz zu ihm mangels Haftgründen wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen wurden, wird jetzt wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Daneben fertigen die Beamten einen Bericht an die zuständige Verkehrsgewerbeaufsicht, um die Geeignetheit des Taxifahrers zur Personenbeförderung überprüfen zu lassen.

Im Sternschanzenpark nahmen die Einsatzkräfte einen 23-jährigen Guineer und einen 19-jährigen Deutschen vorläufig fest. Beide hatten gegen halb zehn unabhängig voneinander Marihuana an Zivilfahnder verkaufen wollen.

Der 23-Jährige leistete bei seiner Festnahme Widerstand, wodurch ein Beamter leicht an der Hand verletzt wurde. Neben einem Gripbeutel Marihuana fanden die Einsatzkräfte bei ihm auch zwei Kugeln Kokain und knapp 100 Euro mutmaßliches Dealgeld. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt und später mangels Haftgründen wieder entlassen.

Im Rucksack des 19-Jährigen fanden die Beamten unter anderem rund 120 Gramm Marihuana, entsprechendes Verpackungsmaterial und knapp 50 Euro mutmaßliches Dealgeld. Auch er wurde später mangels Haftgründen wieder entlassen.

Im Bereich Balduintreppe/St. Pauli Hafenstraße kam zum Auffinden möglicher Drogenverstecke die Diensthündin "Flora" zum Einsatz. Es wurden dabei insgesamt 15 Gripbeutel mit Marihuana aufgefunden, die allerdings niemandem zugeordnet werden konnten.

Die weiteren Ermittlungen des Drogendezernats dauern an.

Die Polizei wird auch zukünftig ihre intensivierten Maßnahmen zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität fortsetzen.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell