Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

08.07.2019 – 12:38

Polizei Hamburg

POL-HH: 190708-1. Schwerpunkteinsatz der "Task-Force" zur Drogenbekämpfung

Hamburg (ots)

Zeit: 05.07.2019, 05:30 Uhr bis 08.05.2019, 05:30 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet

Im Zuge eines erneuten Einsatzes der "Task-Force" zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität haben Polizeibeamte seit Freitag insgesamt 523 Personen überprüft und 219 Aufenthaltsverbote erteilt. Drei Männer wurden dem Haftrichter zugeführt.

Im Bereich des Polizeikommissariats 15 nahmen Beamte einen 25-jährigen Gambier fest, der auf offener Straße offenbar Betäubungsmittel verkaufte. Sie beschlagnahmten bei ihm sieben Griptütchen Marihuana und eine kleinere Summe mutmaßliches Dealgeld. Zudem hält der Gambier sich offenbar ohne den erforderlichen Aufenthaltstitel in Deutschland auf. Das Dezernat für Betäubungsmitteldelikte (LKA 68) führte den Mann einem Haftrichter zu.

In Hamburg-Eimsbüttel beobachteten Zivilfahnder einen 22-jährigen Mann ungeklärter Herkunft beim mutmaßlichen Btm-Verkauf an einen Abnehmer. Bei der anschließenden Überprüfung der Personen beschlagnahmten die Beamten bei dem Verkäufer diverse Brocken Heroinsteine sowie eine vierstellige Summe mutmaßliches Dealgeld. Auch dieser Mann hielt sich nach ersten Erkenntnissen illegal im Bundesgebiet auf und wurde durch Ermittler des LKA 68 dem Haftrichter zugeführt. Den Erwerber des Betäubungsmittels überprüften die Fahnder ebenfalls und stellten bei ihm eine kleinere Menge Heroinsteinchen sicher. Mangels Haftgründen wurde er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Am S-Bahnhof Reeperbahn versuchten Polizeibeamte, drei Männer aus Guinea (20,33) und Sierra Leone (37) anzuhalten, die sich verdächtig verhielten. Die Männer rannten daraufhin davon, um sich der polizeilichen Überprüfung zu entziehen. Am Nobistor holten die Polizeibeamten die drei Flüchtigen jedoch ein und stoppten sie. Da der 33-jährige aus Guinea mutmaßlich Betäubungsmittel vor den Augen der Beamten heruntergeschluckt hatte, wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Anhand eines dort gefertigten Röntgenbilds seines Bauchraums konnten insgesamt vier mutmaßliche Drogenbehältnisse im Körper des Mannes festgestellt werden. Durch die Staatsanwaltschaft Hamburg wurde die Zuführung des Tatverdächtigen in die Untersuchungshaftanstalt zwecks kontrollierter Ausscheidung der augenscheinlich verschluckten Drogen angeordnet. Der Mann wurde durch Beamte des LKA 68 abschließend dem Haftrichter zugeführt.

In sämtlichen Fällen dauern die Ermittlungen des Drogendezernats (LKA 68) an.

Ka.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Nina Kaluza
Telefon: 040 4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell