Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

19.06.2019 – 11:56

Polizei Hamburg

POL-HH: 190619-1. Zwei Zuführungen nach Handel mit Betäubungsmitteln, Urkundenfälschung und diversen Verkehrsstraftaten

Hamburg (ots)

Zeit: 18.06.2019, 20:55 Uhr Ort: Hamburg-Bahrenfeld, Holstenkamp/Große Bahnstraße

Polizeibeamte nahmen gestern Abend zwei Deutsche (25, 26) wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln, Urkundenfälschung und diverser Verkehrsstraftaten vorläufig fest.

Der 26-Jährige befuhr mit seinem Pkw Lexus mit überhöhter Geschwindigkeit den Holstenkamp in Richtung Große Bahnstraße und wurde hierbei von einem Radarwagen der Verkehrsstaffel gemessen und sodann angehalten und überprüft.

Bei der Überprüfung des 26-Jährigen stellten die Beamten fest, dass dieser einen gefälschten kroatischen Führerschein und eine gefälschte kroatische ID-Karte ausgehändigt hatte, sodass zunächst die Weiterfahrt untersagt wurde.

Darüber hinaus ergaben sich Hinweise darauf, dass der 26-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet.

Der Fahrer und sein 25-jähriger Beifahrer entnahmen daraufhin diverse Gegenstände aus dem Fahrzeug.

Als der Beifahrer nun versuchte, einige dieser Gegenstände vor den Polizeibeamten zu verbergen, wurde auch er überprüft.

Im weiteren Verlauf fanden die Beamten bei der Durchsuchung der mitgeführten Sachen ca. 100 Gramm Kokain, 1.000 Gramm Amphetamine sowie rund 3.400 Euro mutmaßliches Dealgeld und stellten dies sicher.

Darüber hinaus stellten die Beamten fest, dass der Lexus zur Zwangsentstempelung wegen fehlenden Versicherungsschutzes ausgeschrieben war.

Der Pkw wurde als Tatmittel beschlagnahmt.

Es wurden Strafverfahren wegen des Verdachts des Betäubungsmittelhandels, Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln eingeleitet.

Die zwei Männer wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend dem Haftrichter zugeführt. Th.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Evi Theodoridou
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell