Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

POL-ROW: ++ Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein in Verkehrskontrolle geraten ++

Rotenburg (ots) - + Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Sottrum. Am Sonntagmorgen gegen 07:45 Uhr ...

FW-Erkrath: Großbrand der Grundschule Sandheide 1. Meldung

Erkrath (ots) - Die Feuerwehr Erkrath wurde am 01.06.2019 um 21:10 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Schule - ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

10.06.2019 – 12:00

Polizei Hamburg

POL-HH: 190610-1. Brand mit einer toten und mehreren verletzten Personen in Hamburg-Bramfeld

Hamburg (ots)

Zeit: 08.06.2019, 18:13 Uhr Ort: Hamburg-Bramfeld, Quittenweg

Bei einem Brand in einem Wohnhaus in Bramfeld kam am Samstagabend eine Frau ums Leben. Weitere Bewohner erlitten Rauchgasintoxikationen.

Über den Feuerwehrnotruf wurde der Brand in der Doppelhaushälfte gemeldet. Als die Rettungskräfte am Brandort erschienen, stellten diese eine erhebliche Rauchentwicklung aus dem Ober- und Untergeschoss fest. Die Bewohner befanden sich vor dem Wohnhaus und teilten mit, eine Person sei noch in dem Haus.

Rettungskräfte der Feuerwehr löschten das Feuer und fanden in einem Wintergarten schließlich eine leblose Frau (79). Es gelang den Einsatzkräften zunächst, sie erfolgreich zu reanimieren. Sie wurde daraufhin unter Notarztbegleitung in ein Krankenhaus transportiert. Dort erlag die Frau im weiteren Verlauf der Nacht aber ihren Verletzungen.

Ein 79-jähriger Bewohner, der offenbar noch versucht hatte, den Brand selbst zu löschen, erlitt unter anderem eine Rauchgasintoxikation. Er wurde zur Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert.

Drei weitere Bewohnerinnen (49, 19, 12) erlitten leichte Rauchgasintoxikationen, die vor Ort behandelt wurden.

Die betroffenen Bewohner wurden durch das Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes betreut.

Durch das Feuer und die Löschmaßnahmen ist das Haus derzeit nicht mehr bewohnbar.

Die Bewohner der angrenzenden Doppelhaushälfte wurden vorsorglich aus ihrem Haus evakuiert, konnten nach den Löscharbeiten aber in das Haus zurückkehren. Keiner von ihnen wurde verletzt.

Ermittler des für Branddelikte zuständigen Landeskriminalamts 45 haben die weiteren Ermittlungen übernommen. Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell