Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

07.05.2019 – 15:42

Polizei Hamburg

POL-HH: 190507-3. Vollstreckung von sechs Durchsuchungsbeschlüssen im Zusammenhang mit den gewalttätigen Ausschreitungen und Plünderungen während des G 20-Gipfels

Hamburg (ots)

Zeit: 07.05.2019, 06:00 Uhr Orte: Hamburger Stadtgebiet und Tostedt (Niedersachsen)

Beamte des Landeskriminalamtes 7/EG Schwarzer Block vollstreckten heute Morgen mit Unterstützung der Polizei Niedersachsen sechs Durchsuchungsbeschlüsse im Zusammenhang mit Ermittlungsverfahren wegen schweren Landfriedensbruchs, Widerstandes gegen Polizeibeamte, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzungsdelikten und Beleidigungen. Bei den zugrunde liegenden Tathandlungen handelt es sich insbesondere um den Bewurf von Polizeikräften mit Glasflaschen, Steinen und Pyrotechnik sowie um Plünderungen von Supermärkten.

Durch intensive Ermittlungen konnten die Tatverdächtigen (vier männliche deutsche Staatsangehörige im Alter von 25, 26, 45 und 51 Jahren und ein 23-jähriger Türke) identifiziert werden.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte daraufhin Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnräume der Beschuldigten in Hamburg (Stadtteile Barmbek-Süd, Wilhelmsburg, Rissen und Lohbrügge) und Tostedt (Niedersachsen).

Alle Personen wurden angetroffen. Der 23-jährige Türke verbüßt derzeit in anderer Sache eine Haftstrafe in der JVA Billwerder.

In der Wohnung des 25-jährigen Deutschen in Rissen wurden neben dem Beschuldigten drei weitere Personen angetroffen. Bei einer dieser Personen wurden diverse BtM-verdächtige Substanzen, Plantagenequipment und mutmaßliches Deal-Geld sichergestellt.

Der 51-Jährige und der 45-Jährige wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen. Die 25- und 26-jährigen Männer wurden jeweils vor Ort entlassen, der 23-jährige verblieb in der JVA. Haftgründe lagen bei keinem der Männer vor.

Bei den Durchsuchungsmaßnahmen, die um 11:00 Uhr endeten, wurden diverse Beweismittel sichergestellt. Deren Auswertung sowie die weiteren Ermittlungen dauern an.

Ri.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Daniel Ritterskamp
Telefon: 040 4286-56208
E-Mail: daniel.ritterskamp@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell