Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-BO: Wattenscheid / Aggressionsdelikt auf Tankstellengelände - Wer kennt diesen muskulösen Mann?

Bochum (ots) - Trotz intensiver Ermittlungsarbeit im Bochumer Verkehrskommissariat konnte dieses ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

28.04.2019 – 12:00

Polizei Hamburg

POL-HH: 190428-1. Verdacht des schweren Landfriedensbruchs in Hamburg-Neustadt - Zeugenaufruf

Hamburg (ots)

Tatzeit: 26.04.2019, 21:34 Uhr Tatort: Hamburg-Neustadt, Sievekingplatz

Am Freitagabend haben bislang unbekannte Täter am Strafjustizgebäude Reifen in Brand gesetzt sowie Steine und mit Farbe gefüllte Gläser gegen die Fassade geworfen. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Nach den bisherigen Erkenntnissen wurden am Freitagabend am Strafjustizgebäude aus einer Gruppe von etwa 20 bis 30 Personen heraus mehrere Reifen niedergelegt und in Brand gesetzt. Darüber hinaus wurden Steine und mit Farbe gefüllte Gläser gegen das Gerichtsgebäude geworfen. Dadurch kam es zu großflächigen Beschmutzungen der Fassade sowie zur Beschädigung von insgesamt neun Fenstern. Anschließend flüchteten die Personen in Richtung Planten un Blomen.

Im Rahmen der mit rund 20 Funkstreifenwagen durchgeführten Fahndungsmaßnahmen wurden eine 44-jährige Deutsche und ein 47-jähriger Deutscher als mögliche Tatbeteiligte zunächst vorläufig festgenommen. Sie wurden später wieder entlassen, da der Tatverdacht gegen sie zunächst nicht weiter erhärtet werden konnte.

Die Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamts hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell