Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-ME: Vermisstenfahndung nach erkranktem, unbegleitetem Flüchtling - Velbert - 1905134

Mettmann (ots) - Aus einem Velberter Jugendwohnheim wird seit ein paar Tagen ein Jugendlicher vermisst, welcher die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

11.04.2019 – 09:06

Polizei Hamburg

POL-HH: 190411-1. Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hamburg und der Polizei Hamburg: Aussetzung einer Belohnung

POL-HH: 190411-1. Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hamburg und der Polizei Hamburg: Aussetzung einer Belohnung
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

Tatzeit: zwischen dem 28.08. und dem 30.08.2018 Tatort: Hamburger Stadtgebiet

In einem Verfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge hat die Staatsanwaltschaft Hamburg eine Belohnung ausgesetzt.

Am Dienstag, dem 28.08.2018 hielt sich der 35-jährige Geschädigte Rene G. gegen Mittag zusammen mit anderen Obdachlosen in der Ottenser Hauptstraße vor dem dortigen Eingang zum Mercado-Center auf. Nach dem Stand der bisherigen Ermittlungen ist davon auszugehen, dass er in der Folgezeit zwischen dem 28.08. und dem 30.08.2018 erheblich geschlagen und getreten wurde. Am Donnerstag, dem 30.08.2018 brach er in den Vormittagsstunden in einem Park in der Bernhard-Nocht-Straße in Sankt Pauli in der Nähe des Eingangs zum "CaFée mit Herz" zusammen. Er wurde in ein Krankenhaus transportiert und verstarb dort am nächsten Tag aufgrund schwerer innerer Verletzungen.

Die polizeilichen Ermittlungen führt die Mordkommission (LKA 41).

Zeugen, die den Vorfall bzw. eine Schlägerei beobachtet haben oder sonst Angaben zu diesem Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer Polizeidienststelle zu melden.

Für Hinweise, die zur Ermittlung eines Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Hamburg eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt.

Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell