Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

07.04.2019 – 13:02

Polizei Hamburg

POL-HH: 190407-4. Ergebnisse eines ProViDa-Schwerpunkteinsatzes "Geschwindigkeit"

Hamburg (ots)

Zeit: 04.04.2019 und 05.04.2019, jeweils 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet sowie Bundesautobahnen

Die Verkehrsdirektion Ost (VD 3) führte mit ProViDa-Fahrzeugen (Proof-Video-Data) im genannten Zeitraum zielgerichtete Verkehrskontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursachen und aggressivem Fahrverhalten von Fahrzeugführern durch.

Die mit Mess- und Kamerasystemen ausgerüsteten zivilen Fahrzeuge dokumentierten nachstehende Verstöße.

   -	216 x Geschwindigkeitsverstöße (30 davon mit Fahrverbot) -	4 x 
Rotlicht -	1 x missbräuchliche Benutzung eines Mobiltelefons während 
der Fahrt -	1 x verbotswidriges Wenden/Abbiegen 

Ein 61-jähriger Deutscher befuhr mit seinem Motorrad die Andreas-Meyer-Straße in Richtung Wandsbek bei erlaubten 60km/h mit einer Geschwindigkeit von 129km/h. Den Fahrer erwartet ein Bußgeld in Höhe von 480EUR, zwei Punkten und ein drei monatiges Fahrverbot.

Eine 60-jährige Deutsche fuhr mit ihrem PKW auf der BAB 1 im Kreuz Ost Richtung BAB 24 bei zulässigen 80 km/h mit 159 km/h. Sie erwartet ebenfalls ein drei monatiges Fahrverbot, 2 Punkte und ein Bußgeld von 1200EUR.

Eine Provida-Besatzung wurde innerorts auf einen Sprinter aufmerksam, der aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit und aggressiven Fahrweise sich durch den Fließverkehr seinen Weg bahnte. Dabei drohte das Fahrzeug aufgrund seines hohen Aufbaues beinahe zu kippen. Das Fahrzeug wurde mit einer Geschwindigkeit mit 89 km/h gemessen. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass kein Versicherungsschutz für das Fahrzeug bestand. Beim 29-jährigen Rumänen wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 345EUR eingezogen.

Unabhängig von dem Schwerpunkteinsatz wurde am Freitagnachmittag (17:02 Uhr) durch Beamte der VD 2 ein Krad und ein Führerschein beschlagnahmt. Ein 27-jähriger Deutscher hatte versucht, sich mit seinem Krad, einer BMW S1000RR, einer Kontrolle aufgrund einer zu lauten Auspuffanlage zu entziehen. Der Mann wendete über einen Kantstein und beschleunigte sehr stark, nachdem er von dem Fahrer des Dienstkrades das Signal zum Folgen bekommen hatte. Der flüchtige Kradfahrer konnte später, trotz hoher Geschwindigkeit, auf einem Firmengelände in der Schnackenburgallee, versteckt hinter einem Paletten-Stapel, angetroffen werden. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei Hamburg wird auch in Zukunft zielgerichtete Verkehrskontrollen durchführen, um Hauptunfallursachen zu bekämpfen und damit die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen.

Ri.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Daniel Ritterskamp
Telefon: 040 4286-56208
E-Mail: daniel.ritterskamp@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell