Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

14.03.2019 – 17:13

Polizei Hamburg

POL-HH: 190314-5. Zeugenaufruf nach Überfall auf Geldinstitut in Hamburg-Barmbek-Nord

Hamburg (ots)

Tatzeit: 14.03.2019, 12:43 Uhr Tatort: Hamburg-Barmbek-Nord, Hellbrookstraße

Die Polizei Hamburg fahndet nach einem bislang unbekannten Mann, der heute Mittag ein Geldinstitut überfallen hat. Die Fachdienststelle für Kommissionsermittlungen (LKA 44) übernahm die Ermittlungen.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen betrat ein maskierter Mann das Geldinstitut, begab sich zum Schalterraum und forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe von den Angestellten die Herausgabe von Bargeld.

Da es zu keiner Geldübergabe kam, flüchtete der Täter ohne Beute in Richtung Steilshooper Straße/Starstraße.

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Ergreifung des Täters.

Dieser kann wie folgt beschrieben werden:

   - männlich 
   - 35-40 Jahre 
   - 175 - 180 cm 
   - "südländische" Erscheinung
   - Dreitagebart 
   - normale Statur 
   - sprach akzentfrei Deutsch 
   - maskiert 
   - dunkle Jacke  
   - blaue Jeans 
   - führte eine helle Plastiktüte und eine Schusswaffe mit sich 

Die anwesenden Angestellten wurden vom Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes seelsorgerisch betreut.

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können oder im Zusammenhang mit der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Th.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Evi Theodoridou
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell