Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

13.03.2019 – 16:06

Polizei Hamburg

POL-HH: 190313-9. Festnahme nach versuchtem Tötungsdelikt in Hamburg-Wilhelmsburg

Hamburg (ots)

Tatzeit: 09.03.2019, 22:25 Uhr Tatort: Hamburg-Wilhelmsburg, Wittestraße

Nachdem es am Samstagabend in Wilhelmsburg zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen ist, wurde der Tatverdächtige heute in Berlin verhaftet.

Wie bereits berichtet, wurde der 28-jährige Geschädigte am Samstagabend im Verlauf eines Streits durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt (siehe auch Pressemitteilung 190310-3.).

Ein 40-jähriger Bulgare rückte unmittelbar nach der Tat in den Fokus der Ermittler der Mordkommission (LKA 41). Der Mann war seit der Tat untergetaucht.

Durch die weiteren Ermittlungen konnten die Beamten den Tatverdacht derart erhärten, dass die Staatsanwaltschaft beim zuständigen Ermittlungsrichter bereits einen Haftbefehl erwirkte.

Zielfahnder des Landeskriminalamts 23 betrieben bereits die Fahndungsmaßnahmen.

Heute am späten Vormittag erschien der dringend tatverdächtige Mann dann auf einer Polizeiwache in Berlin. Er wollte dort den Verlust jener Reisedokumente anzeigen, die am Tatort gefunden worden waren. Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Berliner Kollegen fest, dass der Mann zur Festnahme ausgeschrieben war. Er soll nun in Berlin einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere auch zu den Hintergründen der Tat, dauern an.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell